Ransomware WannaCry Virus legt weltweit Computer lahm

,
Ransomware "WannaCry" legt weltweit PCs und Server lahm

Ransomware „WannaCry“ legt weltweit PCs und Server lahm

Seit Ende der vergangenen Woche verbreitet sich die erneut Ransomware WannaCry (WanaDecrypt0r 2.0) auf Computer, Servern und PCs. Bei „WannaCry“ handelt sich wieder einmal um einen so genannten Krypto-Trojaner, der Daten auf den infizierten Rechner verschlüsselt. Die Anwender können mit den Daten (Word-Dateien, Bilder, Programme) anschließend nicht mehr arbeiten.

Laut der Anzeige in der Ransomware kann der Nutzer den Code für die Entschlüsselung gegen Zahlung eines Lösegelds erhalten, ansonsten sei die Löschung veranlasst. Wie bereitss auch schon be den Ransomware-Attaken im Jahe 2016 werden die Anwender aufgefordert in Bitcoin zu zahlen. Weltweit sollen einige Hunderttausen Computer-Systeme betroffen sein.

Anders als Locky & Co springt der Computer-Virus von einem infizierten PC/Notebook/Server auf andere Geräte.

Nach unseren Informationen können sich Anwender schützen in dem Sie:

Wenn Sie sofortige Hilfe benötigen, nehmen Sie bitte mit unserem Technik-Team Kontakt auf oder rufen die IT-Spezialisten unter Tel.: +49-(0)711-4889020 an.

Wie kann man sich gegen Wanna Cry schützen?

Die Lücke in der Software  die von „Wanna Cry“ genutzt wird, ist leider schon seit einigen Wochen bekannt. Nach Aussagen der IT-Sicherheitsfirma Malwarebytes ist die bekannte Lücke Bestandteil eines von der Hackergruppe „The Shadow Brokers“ öffentliche gemachten Tools. Mit dem Virus hat angeblich der US-Geheimdienst NSA unbemerkt einen Fernzugang auf die angegriffenen Rechner bekommen haben.

Der Software-Hersteller hat bereits im März 2017 ein Update gegen den Softwarefehlr veröffentlicht (MS17010). Das  Bundesamt für Datenschautz (BSI) rät allen Computer-Anwendern, eben diesen Software-Patch sofort zu installieren. „Die aktuellen Angriffe zeigen, wie verwundbar unsere digitalisierte Gesellschaft ist. Sie sind ein erneuter Weckruf für Unternehmen, IT-Sicherheit endlich ernst zu nehmen (…) “, sagte BSI-Präsident Arne Schönbohm am Samstag, den 13.05.2017.

Weitere Informationen zur Ransomware „WannaCry“

Sofern Sie einen betroffenen PC haben, so ziehen Sie bitte sofort (!) das Netzwerk-Kabel des betroffenen Rechners, um eine weitere Verbreitung des Virus zu unterbinden.

Eine ausführliche Anleitung, wie Sie einen Virus entfernen finden Sie hier.

Weitere Beiträge zum Thema Ransomware

http://www.heise.de/newsticker/meldung/WannaCry-Was-wir-bisher-ueber-die-Ransomware-Attacke-wissen-3713502.htmlWannaCry: Was wir bisher über die Ransomware-Attacke wissen | heise online Es begann am Freitagabend mit Schreckensmeldungen aus Großbritannien: Computer des nationalen Gesundheitssystem waren von einer Ransomware infiziert. Inzwischen hat sich WannaCry weltweit verbreitet. WannaCry: bei heise online lesen …

 

http://krebsonsecurity.com/tag/wanna-cry-ransomware/Wanna.Cry ransomware — Krebs on Security On Friday, May 12, countless organizations around the world began fending off attacks from a ransomware strain variously known as WannaCrypt, WanaDecrypt and Wanna.Cry. Ransomware encrypts a victim’s documents, images, music and other files unless the victim pays for a key to unlock them.  Mehr über Wanna.Cry ransomware — bei Krebs on Security lesen

 

http://t3n.de/news/wanna-cry-decryptor-822666/Wanna Cry: Zufälliger Held stoppt Verbreitung des Erpressungs-Trojaners | t3n Eine weltweite Welle von Cyber-Attacken hat am Freitag Zehntausende Computer von Unternehmen, Behörden und Verbrauchern blockiert. In Großbritannien wurden Krankenhäuser lahmgelegt, in Deutschland traf es die Deutsche Bahn ….mehr lesen…

 

Matthias Böhmichen

Matthias Böhmichen

Geschäftsführer bei der Biteno GmbH
Matthias Böhmichen ist Geschäftsführer des IT-Dienstleisters Biteno GmbH. Neben seinem Job blogt und schreibt er auf den Webseiten der Biteno GmbH über technische und unternehmerische Themen.
Matthias Böhmichen

Letzte Artikel von Matthias Böhmichen (Alle anzeigen)