Beiträge

Was ist eine Branchensoftware?

Sind Sie auf der Suche nach der passenden Software für Ihr Unternehmen? Dann ist es nicht immer erforderlich, eine Individualsoftware bei einer Firma in Auftrag zu geben. Sie können auch eine Branchensoftware nutzen, die Ihnen verschiedene Vorteile bietet.

Welche Vorteile hat Branchensoftware?

Branchensoftware

Eine Branchensoftware hat Vor- und Nachteile

Branchenlösungen haben bestimmte Vorteile, von denen auch Ihr Unternehmen profitieren kann. Deshalb ist es sehr wahrscheinlich, dass sich eine solche Art von Software auch für Sie lohnt.

Die Software als Lernprogramm nutzen

Interessant ist, dass diese Art von Software für die Gesamtheit aller Unternehmen konzipiert ist, die in der betreffenden Branche tätig sind. Aus diesem Grund haben Sie die Möglichkeit, in passenden Bereichen dazuzulernen. Vielleicht wird ein bestimmtes Problem anders gelöst, als Sie es bisher gewohnt waren. Oder Ihnen wird ein neuer Geschäftsbereich durch die Software vorgestellt, den Sie bislang vielleicht noch nicht in Betracht gezogen haben.

Mit Ihrer Konkurrenz mithalten

Wenn Sie sich für ein Programm entscheiden, das auch Ihre Konkurrenz nutzt, wissen Sie, dass Sie gleichauf liegen. Bei einer individuell von Ihnen in Auftrag gegebenen Software kann es hingegen sein, dass man bestimmte Features nicht bedacht hat. Das verschafft ein ruhiges Gefühl – Sie wissen, wie und womit andere Unternehmen in Ihrem Bereich arbeiten.

Eine hochentwickelte Lösung verwenden

Gerade solche Branchensoftware, die über einen langen Zeitraum hinweg verwendet wurde, ist meist hoch entwickelt. Sie hat diverse Updates durchlaufen und wurde an die branchentypischen Bedürfnisse von Unternehmen angepasst. Sie können also gleich nach Ihrer Wahl mit einem hoch entwickelten Programm arbeiten. Bei einer Individualsoftware bekommen Sie hingegen anfangs ein Programm, das eventuell noch weiterentwickelt werden muss.

Branchensoftware lässt sich auch anpassen

Ein günstiger Preis

In der Regel sind Branchenlösungen günstiger, als für Unternehmen individuell hergestellte Produkte. Der Grund hierfür liegt in den weitaus höheren Verkaufszahlen, von denen die Entwickler finanziell profitieren. Sie geben also weniger aus und können gleichzeitig mit einem starken Programm arbeiten.

Anpassbarkeit

Branchenbezogene Software ist häufig anpassbar und erweiterbar. Das bedeutet, dass sie in gewissem Umfang zu einer Individualsoftware gemacht werden kann. Die Anpassung kann Features nutzen, die bereits im Programm vorgesehen sind. In vielen Fällen ist es aber auch möglich, eine individuelle Erweiterung in Auftrag zu geben.

Vorteile gegenüber Standardsoftware

Das Gegenteil von Individuallösungen ist die Standardsoftware. Hier handelt es sich um Software, die branchenunabhängig ist und von jedem Unternehmen verwendet werden kann. Sie ist also nicht an einen bestimmten Geschäftsbereich angepasst. Darin liegt auch ihr Nachteil gegenüber den Branchenlösungen – hier gibt es keine außergewöhnliche Spezifikation, von der die Branche als solche profitiert.

Und was ist Branchensoftware genau?

Für die Produktion gibt es Branchensoftware

Software dieser Art ist so entwickelt worden, dass sie genau die Bedürfnisse der Branche trifft, für die Sie vorgesehen ist. Die Entwickler haben also nicht ein einzelnes Unternehmen als Auftraggeber im Blick. Sie entwickeln für die Gesamtheit aller Unternehmen in der betreffenden Branche.

Die Art und Weise der Entwicklung ist nicht festgelegt. Das Softwareunternehmen kann mit ausgesuchten Unternehmen aus der Branche zusammenarbeiten oder für sich selbst eine Lösung entwerfen. Grundsätzlich ist es Ziel, die Tätigkeit der Unternehmen in dem betreffenden Bereich bestmöglich zu unterstützen.

Der Begriff der Branche in diesem Sinne kann eng und weit gefasst sein. Häufig bezeichnet er ein bestimmtes Geschäftsfeld, in dem ein Unternehmen tätig sein kann. Branchensoftware kann aber auch dann vorliegen, wenn ein Marktsegment umfasst ist. Es gibt populäre Branchenlösungen und solche, die als Nischenprodukt angesehen werden können und entsprechend wenige Nutzer besitzen.

Branchenlösungen sind umfangreicher, als bloße ERP-Systeme. In vielen Fällen handelt es sich um eine Komplettlösung, mit der man das komplette Geschäftsfeld des Unternehmens erfassen kann. Damit vereinfachen sie interne Vorgänge – alles wird an einer Stelle verwaltet. Ihre Mitarbeiter können sich in ein einziges System einarbeiten und haben dann die Möglichkeit, die Vorgänge in Ihrer Firma zu überblicken und zu steuern.

Beispiele für Branchenprogramme

Branchenlösung

Branchensoftware ist auf eine spezielle Branche zugeschnitten

Es existieren zahlreiche Varianten von Branchenprogrammen. Grundsätzlich benötigen die meisten Unternehmen der heutigen Zeit die Möglichkeit, über ein IT-System interne und externe Vorgänge zu verwalten. Dazu zählen zum Beispiel Entwicklungen von Bankensoftware, Software für die Forschung, Automobilindustrie oder das Gesundheitswesen.

Die oben zu findende Aufzählung ist nicht abschließend. Für jeden einzelnen Bereich sind die entwickelten Lösungen genau auf die Anforderungen abgestimmt, die in der jeweiligen Branche existieren. Bei Unternehmen, die Kundendaten verwalten, ist es in besonderem Maße erforderlich, auf die Sicherheit der verwalteten Daten zu achten. In anderen Bereichen geht es zum Beispiel darum, umfangreiche Datensätze genau zu erfassen. Das trifft zum Beispiel auf die Anforderungen der Forschung zu.

Die richtige Software finden

Wenn Sie sich für branchenspezifische Software interessieren, gilt es, die richtige Lösung für Ihre Anforderungen zu finden. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Versuchen Sie, eine Demo-Version der Programme zu erhalten, die für Sie in Betracht kommen. So können Sie die einzelnen Varianten ausprobieren und auf diese Weise feststellen, welches Programm Ihre Bedürfnisse am besten erfüllt.

Branchenlösung: Definition, Funktionsweise, Vor- und Nachteile

Eine Branchenlösung, die auch Branchensoftware oder Kaufmännische Software genannt wird, ist grundsätzlich eine Software-Lösung. Sie ist immer auf die individuellen Anforderungen und Bedürfnisse eines Marktsegments oder einer bestimmten Branche abgestimmt. Ein Beispiel für eine Branchenlösung ist eine CRM-Lösung für das Gesundheitswesen, die Automobilindustrie oder für die Forschung, die jeweils angepasst ist. Der Branchensoftware gegenüber steht die Standardsoftware, die grundsätzlich jedes Unternehmen zum Einsatz kommen lassen kann.

Was zeichnet eine Branchenlösung aus?

Branchenlösung

Branchenlösungen sind spezielle auf bestimmte Branchen zugeschnitten

Branchenlösungen zeichnen sich dadurch aus, dass sie einerseits individuelle Komplettlösungen darstellen und andererseits über ERP-Systeme – Enterprise Resource Planning – hinaus gehen. Als Komplettlösung planen und verwalten Branchenlösungen Ressourcen und sorgen außerdem für einen vollständigen Überblick über das Finanz- und Produktmanagement sowie über CRM, also Customer Relationship Management.

Da fast alle Geschäftsfelder über Bereiche verfügen, die individuelle Software-Ansprüche haben, können Branchenlösungen in unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen zum Einsatz kommen. Sie haben dabei den großen Vorteil, dass sie individuell und vielfältig sind. So gibt es beispielsweise Software-Lösungen, die bei vielen Kunden zum Einsatz kommen können oder auch sogenannte Nischen-Produkte, die speziell auf eine kleine Branche oder einen bestimmten Bereich abgestimmt sind.

Die Vorteile einer Branchenlösung

Branchensoftware bringt einige Vorteile mit sich. Der wohl größte und wichtigste Vorteil ist die Tatsache, dass Branchensoftware im Vergleich zur Individualsoftware deutlich kostengünstiger ist. Nichtsdestotrotz ist Branchensoftware trotz der günstigen Kosten vergleichsweise gut an die individuellen Anforderungen der Branche oder des Betriebs angepasst.

Branchensoftware ist auch kurzfristig verfügbar und bietet dem Kunden die Möglichkeit, nicht nur die Software selbst, sondern auch branchenspezifisches Know-How mit einzukaufen. So bündelt die Software nämlich alle Informationen und Prozesse, die relevant sind. Vor allem die Qualitätssicherung, das Kundenmanagement oder die Verwaltung sind Bereiche, die sich durch individuelle Software-Lösungen deutlich effizienter gestaltet lassen.

Aufgrund der vielen Vorteile profitieren viele Unternehmen von modernen Branchenlösungen. Diese sind kostengünstig und kurzfristig verfügbar. Zudem lassen sich einige Bereiche mittels Software-Lösungen effizient gestalten.

Die Nachteile einer Branchenlösung

Eine Branchenlösung hat Vor- und Nachteile

Zwar bringen Branchenlösungen einige Vorteile mit sich, dennoch gibt es auch den ein oder anderen Nachteil. So ist beispielsweise nachteilig, dass Unternehmen häufig an Plattformen gebunden sind, die der Anbieter zufällig ausgewählt hat. Insbesondere dann, wenn mehrere Branchenlösungen eingekauft werden, führt dies schnell zu einer IT-Landschaft, die immer unübersichtlicher wird und sich kaum mehr überblicken lässt.

Kommt es zu dieser uneinheitlichen IT-Landschaft, erhöhen sich automatisch auch die Betriebskosten. Zudem erschwert dies den Zugriff auf die Unternehmensinformationen. Wenn die Vor- und Nachteile abgewägt werden, greifen manche Unternehmen lieber zu Individuallösungen. Insbesondere dann, wenn alternative und moderne Softwaretechnologien eingesetzt werden, kann es für Unternehmen günstiger sein, auf Individuallösungen zu setzen.

Individualsoftware zeichnet sich dadurch aus, dass sie perfekt auf das jeweilige Unternehmen zugeschnitten ist. Auf diese Weise ermöglicht sie ein effizientes Arbeiten und sorgt dafür, dass sich das Unternehmen unabhängig von den Standardsoftwareherstellern entwickeln kann. Jedoch müssen die Entwickler der Software ständig unterhalten werden, sollten sich diese im eigenen Hause befinden. Auch sind sie weniger flexibel, sodass es vor allem bei Änderungen schnell zu Problemen kommen kann.

Die Funktionsweise von Branchenlösungen

Für die Produktion gibt es Branchenlösungen

In der heutigen ERP-Landschaft stellen Branchenlösungen einen wichtigen Bestandteil dar. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie über einen speziellen Lösungsansatz für die jeweilige Branche verfügen. Vor allem dann, wenn eine Individualprogrammierung aus zeit- und kostentechnischen Gründen nicht in Frage kommt, sind Branchenlösungen für Unternehmen interessant. Ist die Nachfrage nach einem Standard seitens der Kunden vorhanden, entsteht in der Regel eine Branchenlösung.

Branchenlösungen sind immer mit den klassischen Modulen ausgestattet. Zu diesen gehören die Warenwirtschaft, der Vertrieb, die Produktion sowie das Rechnungs– und FinanzwesenZusätzlich sind sie mit Extramodulen ausgestattet, die jeweils auf eine bestimmte Branche zugeschnitten sind. Branchensoftware hat den Vorteil, dass sie durch zusätzliche Module erweiterbar ist. Zu diesen Erweiterungen gehören beispielsweise das Projekt- und Servicemanagement oder das Business Process Management-Modul.

Je nach Einsatz werden Branchenlösungen entweder für tausende von Kunden geschrieben oder kommen nur in vereinzelten Unternehmen zum Einsatz. Oftmals kommt es auch vor, dass Individuallösungen später zur Nachnutzung angeboten und dementsprechend als Branchenlösung vermarktet werden. Mittlerweile gibt es die Branchensoftware für nahezu alle Branchen.

In welchem Umfeld kommt eine Branchenlösung zum Einsatz?

In der heutigen Zeit profitieren die unterschiedlichsten Branchen von Branchenlösungen. Zum Einsatz kommt die Software in den Bereichen Automotive, Bekleidung und Textilien, im Einzelhandel und im Großhandel. Aber auch im Bereich der Gummi- und Kunststoffwaren, beim Handwerk, in der Konsumgüterindustrie oder im Maschinenbau setzen viele Unternehmen auf Branchenlösungen. Zu den weiteren Branchen zählen die Metallindustrie, die Möbelproduktion, die Verpackungsindustriesowie das Transportwesen, Logistikwesen und das Verkehrswesen.

Dementsprechend werden Branchenlösungen heutzutage in den unterschiedlichsten Bereichen und Unternehmen eingesetzt und überzeugen mit den oben genannten Vorteilen. Nichtsdestotrotz kommt es natürlich immer auf das individuelle Unternehmen an, ob Branchenlösungen sinnvoll sind oder ob Standardlösungen oder Individuallösungen effizienter wären.