Bild von OLED Leuchtioden

OLED ist die Abkürzung für organische Leuchtdioden: organic light emitting Diode. Immer mehr Tablet Computer und Smartphones sind mit OLED Technologie ausgestattet. Ebenso ist die der Natur nachempfundene Technologie auch bei Fernsehern und PC-Bildschirmen eine Innovation.

Organische Leuchtdioden und ihre Vorteile

Die Fluoreszenz kommt in der Natur zum Beispiel bei verschiedenen Fischarten vor. Das OLED Display basiert ebenfalls auf der Fluoreszenz und weist gegenüber klassischen Bildschirmen eine viel schnellere Reaktionszeit auf. Während die Reaktionszeiten bei vielen Bildschirmen bei rund 50 Millisekunden liegen, sind sie bei OLED Displays bei unter einer Mikrosekunde angesiedelt.

Die Reaktion erfolgt somit tausend Mal schneller als es bei herkömmlichen Technologien der Fall ist. Ebenso ist der Kostenfaktor ein Vorteil, denn diese Technologie lässt sich günstiger als normale LEDs produzieren. Sie können auf jeder Oberfläche zum Einsatz kommen und erweisen sich daher in Punkto Flexibilität als interessanter Faktor der Zukunft.

Bild von Smartphone ScreenHöhere Kontraste als bei LED und LCD

Bei geringem Energiebedarf sind die Kontraste schärfer und heben sich deutlich von LED oder LCD Bildschirmen ab. Generell kann auf eine Hintergrund Beleuchtung verzichtet werden, wodurch Geräte mit OLED sparsamer im Betrieb und damit einhergehend umweltfreundlicher im Einsatz sind.

OLED noch nicht vollständig ausgereift

Bisher hat diese Technologie eine geringere Lebensdauer als Bildschirme an LED und LCD Geräten. Die organischen Elemente nehmen Wärme und Feuchtigkeit auf, was zur Korrosion führt und so für einen höheren Verschleiß der Materialien sorgt. Früher oder später zeigen sich deutliche Farbunterschiede auf dem Bildschirm, sodass die Vorteile wie Kontrast und Reaktionszeit in den Hintergrund geraten.

Der Natur nachempfunden und ausbaufähig

Im Zeitalter der stetig neuen Technologien liegt der Fokus immer stärker auf dem Umweltschutz. Geräte sollen mehr und bessere Leistung bringen, dabei aber weniger Energie verbrauchen. Da OLED-Displays keine Hintergrundbeleuchtung benötigen, spart man Energie und kann Handys, Fernseher oder Computer mit einem weitaus geringeren Verbrauch betreiben.

Die Software Microsoft Office-ist derzeit einem groß angelegten Angriffs durch Malware und Viren ausgesetzt. Wie IT-Techniker des US- amerikanischen Security- Dienstleisters Proofpoint gemedet haben, sind globale mehrere Millionen Anwender der Textverarbietungs-Software „Windows“ (Word für Windows von Microsoft) mit ihren Windows PCs und Servern betroffen. Die Hacker fahren offenbar gerade massiv gegen die erst am vergangenen Wochenende aufgedeckte Lücke in der Software regelrechte  Angriffs-Wellen mit bösartiger Schadsoftware.

Microsoft Word: Dokument im RTF Format verbreitet -Trojaner Dridex

Die Hacker versuchen offenbar, über eine sehr breit angelegte Aussendung von Spam (Mails mit infizierten Anhängen)-den Banking-Trojaner Dridex auf die Computer und Server von Anwendern und Firmen zu platzieren. Die verschickten E-Mails weisen als Anhang ein bösartiges Word-Dokument im so genannten RTF-DateiFormat (Rich Text Format) auf. Die IT-Spezialisten berichteten weiter , dass ein Öffnen der verschickten und infizierten Anhänge bereits dazu führt, dass der Computer des Anwenders infiziert wird. Word für Windows weist zwar mit einer Warnung auf den potenziell gefährlichen Link hin. Zu diesem Zeitpunkt ist der Computer (egal ob Server, Laptop oder PC) aber in der Regel bereits infiziert.

Der Software-Hersteller Microsoft hat die Lücke in seiner Software am 11.04.2017 gegen 19.20 europäischer Ortszeit  geschlossen. Die betroffenen Anwender dürfen die besagten Spam-Mails in jedem Fall nicht öffnen. Wir empfehlen allen Anwendern von Windows und Word für Windows den von Microsoft als kritisch ingestuften Update schnellstmöglich installieren zu lassen.

Hinweis: Für Kunden der Biteno GmbH mit gebuchtem Update Service sowie Kunden mit Managed Services Verträgen ist diese Dienstleistung kostenfrei.

Ebenfalls raten wir grundsätzlich allen Anwendern auf Windows PCs ihre Antivirus-Software mehrmals täglich zu aktualisieren.

 

Für Unternehmen gehört die zuverlässige Verwaltung und Sicherung ihrer Datenbestände zu einer der wichtigsten Aufgaben im Betrieb der IT. Nicht selten haben Unternehmen bei einem Verlust der Daten, beispielsweise durch den technischen Ausfall von Festplatten oder Servern oder durch Zerstörung aufgrund äußerer Gewalteinwirkung und Ähnliches, einen so großen Schaden erlitten, der sogar die Weiterführung der Unternehmenstätigkeit infrage gestellt hat.

Um Kundendaten oder firmeninterne Daten ohne Risiko für Datenverluste sichern zu können, bieten IT-Dienstleister Managed Service mit einem beinhaltenden Managed Backup an. Hierbei übernimmt der Informations-Technologie-Dienstleister die tägliche zuverlässige Datensicherung für seinen Auftraggeber.

Managed Services – für mittelständische Unternehmen die sichere Wahl

Managed Backup - die clevere Alternative zur Datensicherung

Managed Backup – die clevere Alternative zur Datensicherung

Die Sicherung der empfindlichen Unternehmensdaten ist auch für kleinere oder mittelständische Unternehmen eine grundständige Basis ihrer Unternehmenstätigkeit. In früheren Zeiten wurden sogenannte „Wartungsverträge“ für die in einem Unternehmen anfallenden IT-Dienstleistungen abgeschlossen. Oftmals war ein umfassender Wartungsvertrag aber für kleinere Firmen sehr kostspielig.

Mittlerweile aber haben die Informations-Technologie-Dienstleister Ihre Service- und Wartungsleistungen den Anforderungen der verschiedenen Unternehmen angepasst und sich auch auf die Bedürfnisse von kleineren sowie mittelständischen Unternehmen eingestellt. Von einzelnen Modulen bis hin zu umfänglichen IT-Dienstleistungen stehen auch den kleineren Unternehmen Betreuungs- und Wartungsdienstleistungen zur Pflege, Verwaltung, Speicherung und Sicherung ihrer Datenbestände zur Verfügung.

Damit können sich kleinere und mittelständische Unternehmen vollständig auf den von ihnen beauftragten Dienstleister für das Management ihrer Daten und deren Pflege verlassen, ohne Angst vor einem Datenverlust zu haben.

Managed Backup als ein wichtiger Bereich eines Managed Service

Managed Backup - mehr als nur Datensicherung

Managed Backup – mehr als nur Datensicherung

Die regelmäßige Backup-Sicherung der Daten wird nach einem bestimmten Rhythmus, zumeist täglich, automatisch von dem beauftragten Dienstleister für die Informationstechnologie eines Unternehmens übernommen. Dadurch brauchen sich die Unternehmen nicht um das Erstellen der Datensicherung  kümmern und haben die Sicherheit stets auf ihre aktualisierten Daten zugreifen zu können.

Der Vorteil liegt auch darin, dass beispielsweise keine Fehler im Unternehmen durch das Zugreifen auf veraltete Datenbestände, durch die Verwendung unterschiedlich alter Datenbestände sowie ähnliche Probleme auftreten können. Zu den Aufgaben, die der Dienstleister für den Auftraggeber übernimmt, gehören beispielsweise

  • die zur Verfügungstellung von ausreichendem Speicherplatz für die Backups der Unternehmens- oder Kundendaten,
  • die zuverlässige tägliche Sicherung der Daten sowie
  • eine mindestens einmal pro Jahr durchgeführte Rücksicherung, das sogenannte Restore mit einer entsprechenden Dokumentation.

Die Daten werden in der Regel als ein sogenanntes Online-Backup gesichert. Mithilfe der in der Regel vorhandenen Internetleitung  werden die Daten direkt auf den Server des jeweiligen Rechenzentrums übertragen und dort als tägliches Backup abgelegt. Die Übertragung der Daten läuft dabei folgendermaßen ab:

  • zunächst werden die entsprechenden Daten beim Kunden auf dem Rechner oder dem Netzwerk identifiziert, das bedeutet: die entsprechenden zu sichernden Daten werden aufgrund verschiedener Kriterien, wie beispielsweise Dateinamen und Endungen aus den Datenbeständen des Kunden automatisch herausgesucht,
  • anschließend werden diese Datenbestände komprimiert – das bedeutet, sie werden in Datenpakete gepackt und in ihrem Datenvolumen verkleinert, um dann
  • mit einer sicheren Verschlüsselung versehen über eine sichere Internetleitung vom Kunden in das jeweilige Rechenzentrum gesendet und letztendlich dort gespeichert zu werden.

Weitere mögliche Dienstleistungen von Managed Services

Neben dem Managed Backup Service sind weitere mögliche Dienstleistungen von Managed Services beispielsweise:

  • Hosting Services,
  • Betreuung von Servern sowie der Infrastruktur von Netzwerken,
  • Betreuung von Einzelgeräten, wie PCs und Notebooks,
  • PC-Sicherheit oder Netzwerksicherheit und Firewalls,
  • Voice over IP bzw. Internettelefonie, Telefonieren über PC-Netzwerke,
  • VPN oder Virtuelles privates Netzwerk, wie beispielsweise die Erstellung einer manipulations- und abhörsicheren Gesprächssituation zwischen VPN-Teilnehmern mithilfe eines VPN-Protokolls und einer Verschlüsselung;
  • SSL-VPN – ermöglicht den Fernzugriff auf EDV-gestützte Ressourcen des Unternehmens, zum Beispiel für eine gemeinsame Bearbeitung und Ähnliches, mithilfe einer sicheren Verschlüsselung,
  • und weitere Fernwartungsarbeiten.

Verschiedene Bezahlmodelle für den Service der IT-Dienstleister

In den häufigsten Fällen werden für diese IT-Dienstleistungen Verträge auf einer monatlichen Basis mit regelmäßigen und fest vereinbarten Zahlungsbeiträgen abgeschlossen. Möglich sind aber auch die Erhebung von Gebühren für die beanspruchte Zeit und jeweilige Leistung oder Zahlungsmodelle, die den Service für einzelne Geräte, Netzwerke, Server oder Ähnliches anbieten. Die Dienstleister können ihren Service durch die hauptsächliche Betreuung, Wartung und Abwicklung über das Internet relativ kostengünstig anbieten.

Kostenintensive Anfahrten und Dienstleistungen bei dem jeweiligen Kunden vor Ort können so vermieden werden. Dabei ist die Beratungs- und Serviceleistung oder Qualität der Dienstleistung durch die „Fernwartung“ über das Internet nicht weniger hochwertig, als der Service vor Ort.

Dieser Managed Service kann für die Unternehmen dann eine große Zeit- und Kostenersparnis bedeuten, wie beispielsweise die freigesetzte Zeit besser für die unternehmenseigenen Aufgaben nutzen, das Personal mit anderen Tätigkeiten beauftragen oder auch einsparen zu können und Ähnliches. Da die Daten oftmals auch auf externen Servern in Rechenzentren ausgelagert werden, können zusätzliche Kosten für die Anschaffung von Terminals, Festplatten, Servern sowie für den Platz zum Aufstellen der Geräte und Weiteres vermieden werden.

Wenn Sie mehr über Managed Backup wissen möchten, so beraten wir Sie gerne. Wir freuen uns auf ihren Kontakt.

 

Nachdem der Markt für PCs in den jüngsten Jahren stagniert hat, gehen Marktforscher wie IDC nun von einer Stabilisierung des Computer-Absatzes aus. Insbesondere Firmen und gewerbliche Nutzung von PCs sollen wieder für Wachstum sorgen. Insbesondere der Trend zum Austausch von Computern in Unternehmen soll den Markt beflügeln, so Experten.

Überblick zum Markt und seiner Entwicklung

Schon seit einigen Jahren monieren Marktforscher einen schrumpfenden Absatz von PCs. Über mehrere Jahre erlebten PC-Verkäufe einen Rückgang, wobei jedoch für die folgenden Jahre von einer Trendwende ausgegangen wird. Wie das Analyseunternehmen Gartner mitteilt, wird für das Jahr 2019 ein Absatz im Gesamtvolumen von 273 Millionen Endgeräten erwartet. Dies entspricht einem leichten Zuwachs gegenüber dem Absatz von 273 Millionen Geräten.

IDC sieht Trend gebremst

So sieht ein im PC verbaute CPU von innen aus.

So sieht ein im PC verbaute CPU von innen aus.

Auch das Marktforschungsunternehmen IDC geht davon aus, dass im laufenden Jahr 2017 zunächst das Negativwachstum abgebremst wird, bevor sich der Markt 2018 stabilisieren wird. Hierbei soll ein großer Teil des Wachstums auf das Segment von Geschäfts-PCs entfallen. Bis 2019 rechnen die Marktforscher von IDC mit einem Absatz-Plus von 3,7 Prozent. Im Hinblick auf das Consumer-Segment gehen die Experten jedoch von einem weiteren Rückgang der Verkaufszahlen bis mindestens 2020 aus. Wesentliche Gründe finden sich in der Konkurrenz durch Smartphones und Tablets. Diese soll jedoch die Entwicklung der Gerätekategorie leichter und dünner Ultra-Mobiles ankurbeln. Diese Notebook-Kategorie kann den Rückgang der Verkaufszahlen klassischer Notebooks kompensieren. Schon in den vergangenen Monaten hat die wachsende Beliebtheit von Mini-Notebooks die Absatzverluste teurerer PCs kompensiert.

Die Bedeutung der Firmen-Computer

Die Marktforschung geht von einer verstärkten Austausch-Offensive von Unternehmens-PCs aus. Viele Firmen modernisieren oder stellen ihre Computer-Systeme um, was dem Absatzrückgang auf dem Consumer-Markt entgegenwirkt. Gleichzeitig bleibt zu berücksichtigen, dass Notebooks und Desktop-PCs auch unter Privatanwendern nicht verschwinden werden. Es ist nicht davon auszugehen, dass Tablets den PC verdrängen werden, da Verbraucher nicht auf den Zusatznutzen des Computers verzichten wollen. So sind etwa zahlreiche Anwendungen und Applikationen für Mobilgeräte noch nicht verfügbar. Auch sind Möglichkeiten, Monitore und Tastaturen an Smartphones anzuschließen noch in der Entwicklungsphase.

Cloud-Computing und Hardware-Austausch

Seit einigen Jahren zeigen Unternehmen eine verstärkte Tendenz zum Cloud-Computing. Hierbei greifen mehrere Mitarbeiter im Unternehmen über Cloud-Profile auf die gleichen Computer zu. Experten gehen davon aus, dass diese gemeinsame Nutzung zu einem schnelleren Verschleiß der Geräte führen wird. Die Folge wäre die Notwendigkeit eines schnelleren Austauschs der Computer.

Gleichfalls geht das Analyseunternehmen Gartner davon aus, dass sich der Markt für Handys und Smartphones weiterhin positiv entwickeln wird. Allerdings wird mit einem im Verhältnis zu den Vorjahren gebremsten Wachstum gerechnet, wie der dpa mitgeteilt wurde.

 

Eine Website mit dem weltweit beliebtesten Content Management System WordPress (kurz WP) aufzubauen ist generell eine gute Idee. Das CMS ist benutzerfreundlich und durch Plugins sowie Themes leicht erweiterbar – und natürlich Opensource-Software. Damit eine WP-Site aber problemlos funktioniert, müssen zuvor bestimmte Hosting-Anforderungen erfüllt werden. In diesem Artikel erfahren Sie, worauf Sie beim WordPress-Hosting achten müssen.

Dies brauchen Sie, um eine WP-Website zu betreiben.

Das Logo von WordPress - das beliebteste CMS weltweit

Das Logo von WordPress – das beliebteste CMS weltweit

WordPress  arbeitet mit der Skriptsprache PHP und einer MySQL-Datenbank. Diese Features müssen in einem Hosting-Tarif enthalten sein, um das System zum Laufen zu bringen. Bevor Sie jetzt nach dem günstigsten Hosting-Tarif mit PHP und MySQL Ausschau halten, sollten Sie einige zukunftsorientierte Eigenschaften berücksichtigen, die die Besucherzahlen und das SEO-Potenzial Ihrer Website stark beeinflussen. Sie möchten doch, dass möglichst viele Besucher Ihre Website finden?

Dieses Ziel können Sie viel leichter erreichen, wenn Ihre Website weit oben in den Suchergebnissen bei Google oder Bing auftaucht. Hohe Rankings sind wiederum nur dann möglich, wenn die Website schnell funktioniert und suchmaschinenoptimiert ist.

Geschwindigkeit ihrer WordPress Website

Nicht nur Menschen, auch Google hat keine Lust auf langsam ladende  Websites zu warten. Langsame Internetpräsenzen haben keine Chance auf hohe Positionen. Sowohl die Geschwindigkeit als auch das SEO-Potenzial (engl. SEO = Search Engine Optimization, dt. Suchmaschinen-Optimierung) hängen zum Teil von dem Hosting-Tarif ab. Je mehr Benutzer gleichzeitig eine WordPress -Site benutzen, desto stärker wird der Server beansprucht, auf dem die Website liegt. Wenn Sie sich für einen günstigen Shared-Hosting-Tarif entscheiden, erhalten Sie lediglich einen Teil der Leistungskapazität eines Servers.

Server-Hardware wie CPU oder Arbeitsspeicher wird unter verschiedenen Kunden geteilt. Wenn also einer dieser Kunden mehrere Websites in Rahmen eines Tarifs hostet und andere performance-lastige Operationen durchführt, können Sie dies unter Umständen zu spüren bekommen – genauer mit langsameren Ladezeiten ihrer WordPress Installation.

Um dies zu verhindern, legen viele Provider Limits fest. Hier sollten Sie auf das sogenannte Memory-Limit (von PHP) achten. Je mehr Plugins Sie in WP aktivieren und je mehr Besucher die Site benutzen, desto größer wird der Arbeitsspeicher-Bedarf für PHP. Der Hosting-Tarif sollte mindestens 128MB Memory-Limit bieten. Für große WP-Sites wie Onlinestores mit WooCommerce sollten mindestens 256MB vorhanden sein. Wichtig für die Suchmaschinenoptimierung sind die Permalinks von WP. Diese suchmaschinenoptimierten Linkstrukturen erfordern mod_rewrite – ein Modul des Apache-Servers. Achten Sie, dass ihr Provider dies unterstützt.

Mehr Speicherplatz für ihr WordPress Hosting

Nicht zu unterschätzen ist der Speicherplatz. Natürlich ist die Größe wichtig, denn je mehr Speicherplatz zu Verfügung steht, desto mehr Daten lassen sich auf dem Hosting ablegen. WordPress braucht keine gigantischen Speicher oder Festplatten-Kontingente. Ein WooCommerce-Onlineshop mit Tausenden Produkten kommt mit einigen Hundert Megabytes aus. Als Minimum sollten Sie aber wenigstens 1GB bekommen, denn Sie wollen doch auch E-Mails empfangen oder ab und zu eine Testinstallation mit WordPress anlegen.

Für den praktischen und tagtäglichen Erfolg Ihrer Website ist Geschwindigkeit maßgeblich. Im Idealfall erhalten Sie Platz auf einem Server mit schnellem SSD-Speicher. Im Vergleich zu herkömmlichen Festplatten bietet SSD viel schnellere Lese- und Schreibvorgänge.

Ein Hackerangriff oder Hardwareausfall könnte Ihre Internetpräsenz nachhaltig beschädigen. Daher sind regelmäßige Sicherungen Pflicht. Der Hosting-Plan muss eine automatisierte Backup-Lösung bieten, die Ihren ganzen Datenbestand regelmäßig sichert und auf Wunsch wiederherstellt.

Die technischen Anforderungen von WordPress

Zusammenfassend sollte ein guter Hosting-Tarif Folgendes bieten:

  1. PHP-Unterstützung – mindestens Version 5.6 oder sogar php 7.x
  2. Mehrere MySQL-Datendanken / alternativ MariaDB
  3. Apache Modul „mod_rewrite“
  4. Mindestens 128MB Memory-Limit – besser 256 MB
  5. Mindestens 1GB Speicherplatz auf SSD
  6. Integrierte Backup-Lösung

Bei WordPress kommen php, mysql und Javascript zum Einsatz

Ein gut ausgestattetes Webhosting auf einem schnellen Server bildet die Basis für eine erfolgreiche Internetpräsenz. Darüber hinaus ist auf die Provider-Qualität zu achten.

So erkennen Sie einen guten Hosting Provider.

Sicherheit beim WordPress-Hosting

Sicherheit beim WordPress-Hosting

Optimale Webhosting-Konfiguration und schnelle Hardware sind wichtig. Doch bei der Auswahl eines Tarifs für das WordPress-Hosting ist noch mehr zu berücksichtigen. In Sachen Performance und Sicherheit sind die Eigenschaften des Serverzentrums und Providers wichtig. Das Rechenzentrum des Anbieters  muss unbedingt über eine schnelle – idealerweise redundante – Internetanbindung verfügen.

Ebenso wichtig: Der Standort des eigentlichen Rechenzentrums ihres WordPress-Hosting Anbieters muss in Deutschland sein, damit das bundesdeutsche Datenschutzgesetz vollumfänglich zur Geltung kommt.

Achten Sie auf Sicherheitslösungen der Serverräume und Zertifizierungen wie ISO 9001 (Qualitätsmanagement) oder ISO 27001 (Informationssicherheitsmanagement). Diese Zertifikate bestätigen, dass Dienste nach hohen Standards geleistet werden. Ein wichtiger Faktor, der die Qualität eines Hosting-Providers definiert, ist der Kundenservice. Kurze Reaktionszeiten, freundliche und kompetente Support-Mitarbeiter sind positive Indikatoren.

Der Kundenservice (bzw. Support) ist nicht zu unterschätzen, denn früher oder später werden Sie ihn brauchen – denn bei Software-Projekten mit WordPress tauchen immer unvorhersehbare Hindernisse auf. Mit einem guten Support-Team, das sich idealerweise mit WP auskennt, sind Sie auf der sicheren Seite.

Die tatsächliche Servergeschwindigkeit und der Kundenservice lassen sich meist im Vorfeld gar nicht prüfen. Doch ein guter Provider hat nichts zu verbergen. Suchen Sie nach Anbietern, die eine unverbindliche Probezeit ermöglichen. So können Sie das Hosting vor der Bestellung ausprobieren.

Fazit:

Durch die Auswahl eines optimalen WordPress-Hosting bei einem vertrauenswürdigen Internet-Provider legen Sie den Grundstein für den Erfolg Ihrer Website. Nehmen Sie sich Zeit, um verschiedene Angebote zu vergleichen und auszuprobieren.

Sollten Sie Fragen haben, so stehen Ihnen die Mitarbeiter des IT-Dienstleisters Biteno GmbH gerne mit Rat und Tat zur Seite. Sprechen Sie uns an oder nutzen das Kontaktformular.

Übrigens: Das Hosting für Ihre WordPress oder WooCommerce Website können Sie bei Biteno sogar hier online bestellen.

Weiterführende Links:

Managed Services | Die Vorteile von IT-Dienstleistungen im Outsourcing

Bei Managed Services handelt es sich um eine Auslagerung bestimmter IT-Bereiche an einen externen Dienstleister. Per Vertrag mit monatlich vereinbarter Leistung und Kostenstruktur können Unternehmer ihren primären Fokus auf das Kerngeschäft lenken und die IT-Aufgaben an Spezialisten übertragen.

Durch die Auslagerung werden hohe Kosten gespart und ein Konzept genutzt, das sich nicht nur bei großen Konzernen, sondern auch beziehungsweise gerade bei mittelständischen Unternehmen bewährt. Ein eigener Inhouse-IT-Experte wird nicht benötigt, wodurch die Personalkosten sinken und die Buchung eines Managed Service zu einer vorteilhaften Preis-Leistungs-Entscheidung wird.

Durch versierte Systemhauspartner mehr Sicherheit erzielen

Wartung der Unternehmens-IT mit Managed Services

In der Vergangenheit sprach man im Zusammenhang mit dieser Dienstleistung von einem Wartungsvertrag. Ähnlich der Wartung von Heizungs- und Sanitäranlagen bedeutet der Managed Service, dass die vertraglich vereinbarten Dienstleistungen ausgelagert und vom Vertragspartner zu einem Festpreis und in festen Intervallen erbracht werden. Die monatliche Basis zur IT-Wartung, der Betreuung von Servern oder die Fernwartung inklusive Notebooks, Laptops, Firmencomputer und Firewall ist eine innovative Methode, um wirtschaftlich effizient, sicher und ohne unvorhersehbare Systemausfälle zu arbeiten.

Für die Beseitigung aller Fehler in der IT ist ein extern beauftragter Spezialist zuständig, der aufgrund seiner Erfahrung Mängel und Funktionsstörungen frühzeitig erkennt und so einem Ausfall der Server oder einem Hackerangriff und seinen Folgen vorbeugen kann. Die IT-Dienste können individuell auf den Anspruch des Kunden abgestimmt und für einzelne Komponenten oder vollumfänglich beauftragt werden.

IT-Systemhauspartner sind in der Betreuung von Servern, Notebooks und PCs, der Überwachung der Netzwerk-Infrastruktur und der Firewalls erfahren. Durch die Möglichkeit der Fernwartung und Fernüberprüfung sparen Kunden hohe Kosten und vertrauen auf einen IT-Spezialisten, der im Bedarfsfall sofort eingreift und damit für einen reibungslosen Ablauf ohne Bugs, Blockaden und sicherheitsgefährdende Außeneinflüsse sorgt. In aller Regel wird dabei auch großer Wert auf eine nahtlose und einwandfreie IT-Dokumentation gelegt.

Mehr Effizienz durch Automatisierung auf externer Basis

Die Systemüberwachung (IT-Deutsch: Monitoring) erfordert an sich keine Präsenzpflicht des Dienstleisters, sondern wird aus der Ferne vorgenommen. Für den Unternehmer und Auftraggeber geht diese Orientierung mit einer Effizienzsteigerung einher und erweist sich als Vorteil, die vor allem im Bereich der Netzwerk- und Serverüberwachung immer häufiger gewählt wird. Per Monitoring haben beauftragte IT-Experten den Zustand des kompletten Netzwerks jederzeit im Blick und können ad hoc auf alle Veränderungen, Beeinträchtigungen und Einflüsse reagieren.

Bei Fehlermeldungen wird das Systemhaus, als ihr Vertragspartner des Auftraggebers über eine Fehlfunktion informiert. Dies wiederum ist ein Vorteil, da die Meldung direkt beim IT-Systemhaus eingeht und nach Schweregrad entscheiden lässt, ob eine Behebung der Fehler online möglich oder ein Vor-Ort Einsatz beim Kunden notwendig ist. Die in Managed Services integrierten Leistungen sind in der Regel individuell und auf den Bedarf des jeweiligen Kunden abgestimmt, wodurch dieses Konzept sowohl für den Betrieb eines einzelnen Servers, aber auch für den globalen Serverbetrieb mit mehreren Standorten geeignet ist. Dazu kann etwa auch die kontinuierliche Dokumentation der IT-Infrastruktur – bestehend aus Hardware und Software – gehören.

Die hohe Verfügbarkeit des Servicepartners ist ein weiterer Vorteil, der zur schnellen Fehlerbehebung durch jederzeit hörbare Alarmsignale beiträgt. Schließlich bringt es wenig Erfolg, wenn ein Fehler gemeldet wird aber niemand vor Ort ist, um sich um die Angelegenheit zu kümmern und die Sicherheit des Systems wiederherzustellen.

IT-Managed Service für Mittelständler besonders interessant

Managed Services: Das passende Angebot für Ihr Unternehmen

Jeder Unternehmer benötigt ein anderes Leistungspaket mit individuellen Serviceangeboten. Systemhäuser präsentieren eine Vielfalt verschiedener Wartungs- und Monitoring Programme, die im Wartungsvertrag vereinbart und bedarfsorientiert konzipiert werden. Die kontinuierliche Überwachung der IT-Infrastruktur wird zum monatlichen Festpreis realisiert und zieht keine Mehr- oder Folgekosten nach sich. Da die Orientierung auf Outsourcing Gehaltskosten sparen und auf einen festangestellten Mitarbeiter verzichten lässt, ist dieses Konzept für Mittelständler besonders interessant.

Monitoring für alle betriebenen Server und die Firewall sollte als Mindestleistung gewählt werden, während die Auswahl der anderen Komponenten am jeweiligen Bedarf und der Größe des Netzwerks ausgerichtet ist.

Ob Rundum-Sorglos-Paket oder Einzeldienstleistungen zur IT-Sicherheit, die Auslagerung geht mit dem Fokus auf erfahrene Spezialisten einher und steigert die Effizienz und Sicherheit im Unternehmen nachhaltig. Im Störungsfall reagieren Systemspezialisten sofort und entscheiden, ob ein Vor-Ort-Besuch beim Kunden notwendig oder ein Problem aus der Ferne behebbar ist. Der Kunde selbst kann sich im wöchentlichen oder monatlichen Report eine Übersicht zur Funktionalität und eingehenden Störungsmeldungen seiner IT informieren und auf ein transparentes Konzept vertrauen.

Fachleistungen in der IT zielführender als Eigenleistung

Netzwerke und Systeme werden immer komplexer, die Verknüpfungen der IT mit der Produktion, dem Vertrieb und sämtlichen Prozessen im Unternehmen steigt an und baut aufeinander auf. Ein Systemausfall geht mit immensen Kosten einher und kann vorübergehend zur völligen Betriebunterbrechnung führen.

Die Inanspruchnahme von Managed Services wirkt dieser Problematik entgegen und steigert die Sicherheit des nutzenden Unternehmens meist erheblich. Die Rundum-Überwachung aller Systeme und deren Funktionalität, das sofortige Eingreifen im Bedarfsfall und die Transparenz in der Leistungs- und Preisstruktur zeichnen diese Dienstleistung aus und untermauern die Vorzüge des IT Outsourcings.

Möchten auch Sie erfahren, wie Ihr Unternehmen von Managed Services profitieren kann? Die Vertriebs-Mitarbeiter der Biteno GmbH erläutern Ihnen gerne das Konzept und bereiten Ihnen ein individuelles Angebot. Sprechen Sie uns an – es kostet nichts.