Die Abkürzung ISPConfig steht für Internet Service Provider Configuration und bezeichnet ein Werkzeug zur Verwaltung und Konfiguration von Servern. Von einem Webinterface können mehrere Server administriert werden. Die Software ist quelloffen und steht gratis zum Download bereit.

Die Entwicklung von ISPConfig

Das Werkzeug zur Serverkonfiguration wird von einem Unternehmen in Deutschland weiterentwickelt und betreut. Zweimal im Jahr kommt eine neue Version heraus und dazwischen werden Bugfixes zur Verfügung gestellt, wenn das notwendig sein sollte. ISPConfig ist unter der BSD-Lizenz verfügbar und ist in mittlerweile 22 Sprachen übersetzt worden.

Wie sieht die Benutzung von ISPConfig aus?

Die Software läuft auf verschiedenen Linux-Distributionen und ist selbst in der Programmiersprache PHP geschrieben. Der Programmcode kann gratis heruntergeladen werden, für die mit 400 Seiten umfangreiche Bedienungsanleitung wird ein geringer einstelliger Betrag verrechnet. Diese Einnahmen dienen der Weiterentwicklung des Werkzeugs, Spenden werden darüberhinaus auch angenommen.

ISPConfig ist für die Verwaltung eines oder mehrerer Server geeignet, wobei auch die Kontrolle über eine Multi-Server Umgebung von einem Webinterface erfolgt. Ob es sich um physische Server oder um virtuelle Maschinen handelt spielt keine Rolle. Für den Support steht ein Forum zur Verfügung, außerdem gibt es eine große und aktive Community von Nutzern.

Funktionen von ISPConfig

ISPConfig ist ein Werkzeug mit web-basierter Benutzeroberfläche, mit dem Server administriert und konfiguriert werden können. Diese Server bieten Dienste an wie HTTP, FTP, Bind, E-mail mit den Protokollen POP3 und IMAP, die Datenbank MySQL und auch Firewalls.

Die Benutzung ist in vier Ebenen für verschiedene Typen von Nutzern gegliedert.

  1. Auf der obersten Ebene arbeiten Administratoren von Servern, die neben eigenem Webspace auch die Aktivitäten von Resellern verwalten. Diese Ebene wird zum Beispiel von ISPs verwendet.
  2. Die zweite Ebene steht den Resellern selbst zur Verfügung, die das Angebot für ihre Kunden verwalten.
  3. Ebene 3 wird von diesen Kunden zur Administration ihres Webspace, ihrer Subdomains und ihrer E-Mail eingesetzt.
  4. Die unterste Ebene stellt die Verwaltung von E-Mail Konten durch Benutzer dar.

 

Für die ersten drei Ebenen steht auf der Webseite von ISPConfig eine Demo-Funktion zur Verfügung. Dort sind die meisten Features zum Ausprobieren zu finden, natürlich mit Ausnahme sicherheitskritischer Funktionen wie dem Wechsel der Demo-Passwörter.

Mehr zum Thema:
Was ist Zimbra?

Erweiterungen von ISPConfig

Rechnungserstellung

Nachdem Reseller das Werkzeug zur Verwaltung der Aktivitäten ihrer Kunden einsetzen, lag die Einbindung von kommerziellen Funktionen in das Werkzeug nahe. Dafür ist zum Einen die Erfassung der Daten über die Kundenaktivitäten erforderlich. Diese Daten müssen dann in Rechnungen übersetzt und in geeigneter Form in sie übernommen werden.

Scanner für Malware

Webserver sind natürliche und oft  Ziele von Hackern. Ob für die eigene Organisation oder als Reseller für andere Kunden, ein Administrator muss sich auch um die Sicherheit seiner Server kümmern. Dafür steht eine Erweiterung von ISPConfig zur Verfügung, die Malware nach Signaturen und nach Heuristik herausfiltert. Außerdem kann diese Erweiterung veraltete Versionen von CMS Systeme erkennen, was ein mindestens ebenso großes Sicherheitsrisiko darstellt. Ältere Versionen fehlen entsprechende Patches und deshalb sind sie Einfallstore für Angreifer.

Übertragung von Konfigurationsdaten

Einmal konfigurierte Server verfügen über Einstellungen, die Sie oft auf andere Server übertragen möchten, ohne sie aufwendig von Hand noch einmal eingeben zu müssen. Ein Beispiel ist der Ersatz eines Servers durch ein neueres Modell, auf das auch die Konfigurationsdaten überspielt werden sollen. Die entsprechende Erweiterung von ISPConfig ermöglicht solche Übertragungen problemlos. Dasselbe gilt auch dann, wenn die Möglichkeiten zur Multi-Server Verwaltung zum ersten Mal in Anspruch genommen werden. Dann müssen die Konfigurationen von einzelnen Servern zusammengefasst werden, was diese Erweiterung ebenfalls ermöglicht.

Natürlich kann es aber auch sein, dass Sie bisher andere Werkzeuge für die Verwaltung Ihrer Server verwendet haben und nun zu ISPConfig wechseln möchten. Die entsprechenden Konfigurationsdateien lassen sich aus vielen dieser Alternativprodukte in ISPConfig übernehmen.

Letzte Artikel von Daniel Faust (Alle anzeigen)