CUI – Moderne Kommunikation zwischen Mensch und Maschine

Das Zeitalter der Technologie schreitet voran und so auch die Interaktion zwischen Mensch und Maschine. CUIs lösen zeitaufwendige Texteingaben ab und vermitteln dem Benutzer das Gefühl einer natürlichen Kommunikation. Unsichtbar und effizient sind sie längst ein wesentlicher Bestandteil unseres Alltags. Sie erinnern uns an Termine und regulieren auf Befehl die Heizung in unseren Fahrzeugen. Mit der Entstehung der Smart Homes sind sie aus unserer Zukunft nicht mehr wegzudenken.

Was verbirgt sich hinter dem Begriff CUI?

CUI

Wer kommuniziert wie mit wem?

Conversational User Interfaces ermöglichen dem Nutzer, über Sprache oder Text mit der Software in Verbindung zu treten. Für die Umsetzung stehen zwei Konzepte zur Verfügung: Chatbots und Voice Assistenten. Bei beiden Systemen nimmt das CUI-Frontend User Eingaben auf, um Fragen zu beantworten oder Befehle auszuführen. Bei Chatbots erfolgt dies über eine visuelle Schnittstelle, Voice User Interfaces arbeiten mit Spracherkennung. Das Frontend analysiert die Eingabe und greift auf ein Backend zu, um die angeforderten Informationen zu erhalten. Um die menschliche Sprache zu verstehen, ist die Verarbeitung mittels Natural Language Processing erforderlich. Das NLP erkennt die relevanten Bestandteile der Eingabe und deren Zusammenhänge. So ermöglicht es einen Befehl aus verschiedenen Ausdrucksweisen herauszufiltern. Künstliche Intelligenzen lernen aus den erhaltenen Daten und passen sich mit jeder Anwendung besser an den User an.

Der Fortschritt in der Kommunikation zwischen Mensch und Maschine

Einst musste der Benutzer Befehle in die DOS-Eingabeaufforderung tippen, um seinen Computer zu bedienen. Dafür war es erforderlich, eine große Anzahl an Kommandos zu kennen. Eine korrekte Syntax war ausschlaggebend, damit das Betriebssystem die Eingabe erkannte. Heutzutage gebraucht kaum jemand außerhalb der IT-Spate diese sogenannten Command Line Interfaces. Grafische Benutzeroberflächen verdrängten sie von den Bildschirmen. Diese übersetzen Mausklicks in eine für den Computer verarbeitbare Sprache. Eine übersichtliche Anordnung von Symbolen und Eingabefeldern vereinfacht dem ungeübten User die Interaktion mit seiner Maschine. Die Benutzerfreundlichkeit der GUIs bringt allerdings einen Nachteil mit sich. Das Klicken durchs System erfordert einen höheren Zeitaufwand. Systemadministratoren und Programmierer verwenden daher weiterhin die effizienteren CLIs. Mit dem CUI ist es den Entwicklern gelungen, den Computer weiter an den Menschen anzupassen. Es vereint Bedienungsfreundlichkeit und Effizienz und bietet dem Nutzer maximalen Komfort beim Handhaben seiner Geräte.

Mehr zum Thema:
Was ist PERL?

Die Entstehung des CUI

Heutzutage liefern Conversational User Interfaces valide Antworten und es kommt kaum noch zu Missverständnissen. Die Entstehung des CUI geht jedoch weit zurück. Chatbots entstanden bereits im Jahre 1960. Sie beantworteten Fragen und simulierten zwanglose Unterhaltungen. Ein Jahr später realisierte die sogenannte Shoebox die erste Form der Spracherkennung. Es handelte sich um eine Rechenmaschine, welche sämtliche Ziffern sowie Befehlswörter zum Addieren oder Subtrahieren erkannte. Diese CUI hatte einen Sprachschatz von lediglich 16 Wörtern, doch die künstlichen Intelligenzen wurden

CUI

Der Bot arbeitet mit

weiterentwickelt. 2003 beeindruckte der Assistenten-Bot Clippy, eine animierte Büroklammer, viele Microsoft Office Nutzer. Bedient wurde dieser über ein grafisches Interface und es standen nur fest codierte Antworten zur Verfügung. Dennoch war er der Vorläufer des heutigen CUI. Berühmt wurden die virtuellen Assistenten schließlich durch den Google-AssistentenAlexa, Siri und Cortana.

Chatbots als neue Mitarbeiter im Support

Da Chatbots eine visuelle Schnittstelle verwenden, eignen sie sich dem Kunden Links und Grafiken zur Verfügung zu stellen. Nutzen sie Machine Learning, erweitern sie zunehmend ihre Fähigkeit, umfassende Fragen zu beantworten. Viele Unternehmen nutzen Chatbots auf ihren Websites als Support. Über ein Eingabefenster kommuniziert der Kunde in erster Linie mit der künstlichen Intelligenz. Zu komplexe Gespräche leitet der Chatbot an einen Mitarbeiter weiter, welcher die Interaktion im selben Chat-Fenster weiterführt. Eine weitere Anwendung des CUI ist die Unterstützung im Gesundheitssystem. Die Bots nehmen wichtige Informationen über den Patienten auf und planen die nächsten Arztbesuche. So entlasten sie das überarbeitete Personal und sparen Kosten. Voice User Interfaces kommen ebenfalls im Businessbereich zum Einsatz. Sie ermöglichen den Mitarbeitern schnelleren Zugriff auf Datenbanken und erleichtern Arbeitsprozesse durch Echtzeitanweisungen. Die Informationen in den Datenbanken unterliegen einem besonderen Schutz, daher wird der Einsatz von Datenräumen unerlässlich.

Private Anwendungsgebiete von CUIs

Auf unseren Smartphones sind Conversational User Interfaces nicht mehr wegzudenken. Sie führen Suchabfragen durch und liefern uns wichtige Informationen. Für Menschen mit Leseschwäche stellen VUIs im Gegensatz zu herkömmlichen Benutzeroberflächen kein Hindernis mehr dar. Auf Anweisung betätigen sie Anrufe und diktieren Nachrichten. Zahlreiche Apps bieten uns nützliche Funktionen wie das Erlernen von Fremdsprachen mithilfe von Bots. Im Haushalt steuern CUIs Geräte, Temperaturen sowie das Licht und unterstützen uns beim Erstellen und Bearbeiten von Einkaufs- und Aufgabenlisten. Sie spielen auf Befehl Musik ab, starten Streamingdienste oder zeigen uns die Aufnahmen unserer Überwachungskameras. Beim Kochen erweist sich das Einstellen eines Timers über Sprachbefehle als äußerst praktisch, so stellen fettige Hände kein Problem dar.
In Fahrzeugen ersetzt das CUI die manuelle Steuerung diverser Systeme und hilft uns somit, den Fokus auf den Straßenverkehr zu richten. Es navigiert uns ans Ziel und stellt uns Verkehrsmeldungen zur Verfügung.

Mehr zum Thema:
Was ist der Kommandozeileninterpreter oder CLI?

Wo stößt das CUI an seine Grenzen?

CUI

Selbst das beste CUI hat seine Schwierigkeiten.

Die Erkennung der menschlichen Sprache und all ihrer Dialekte ist bereits weit fortgeschritten, doch laute Umgebungsgeräusche beeinflussen die Kommunikation negativ. In Großraumbüros empfinden es Menschen als störend, wenn sich die Kollegen lauthals mit ihren Voice User Interfaces unterhalten. Manche Leute haben Bedenken, an öffentlichen Orten persönliche Fragen an das CUI ihres Smartphones zu übermitteln. Sie tippen diese lieber eigenhändig in die Suchmaschine.

Die Zukunft der Interaktion mit Maschinen

Der Trend zeigt, dass personalisierte Sprachsteuerung rasant an Bedeutung gewinnt. Intelligente Systeme werden uns mit nützlichen Tipps zur Seite stehen. Mit einem CUI ausgerüstete Geräte könnten uns alle relevanten Infoformationen zur Verfügung stellen. Herkömmliche Bedienungsanleitungen und manuellen Google Suchen gehören daher bald der Vergangenheit an. Auch im Onlinesupport erwarten uns Fortschritte. Entwickler arbeiten an einem Chatbot-Netzwerk, welches anstelle der begrenzten Funktionen einzelner Bots umfangreiche Aufgaben meistert.

Letzte Artikel von Isabella Loessl (Alle anzeigen)