Ein NAS-Gerät (Network Attached Storage = netzgebundener Speicher) ist ein Datenspeichergerät, das mit einem Netzwerk verbunden ist, über das auf das Gerät zugegriffen wird, anstatt eine direkte Verbindung zu einem Computer herzustellen. NAS-Geräte enthalten einen Prozessor und ein Betriebssystem, damit sie Anwendungen ausführen und die erforderliche Information bereitstellen können. Dadurch können Dateien problemlos von autorisierten Personen über mehrere Computer oder Mobilgeräte geteilt werden.

NAS-Geräte sind flexibel und skalierbar, d. h. wenn Sie zusätzlichen Speicher benötigen, können Sie Ihren vorhandenen Speicher erweitern. NAS ist wie eine private Cloud im Büro. Es ist schneller, kostengünstiger und bietet alle Vorteile einer Public Cloud vor Ort, über die Sie die vollständige Kontrolle haben.

Welche Nutzungsmöglichkeiten gibt es?

Um die Vielfalt der Nutzeranforderungen zu unterstützen, sind bei NAS-Geräten mehrere Komponenten in ihre Architekturen integriert:

Speicher

Normalerweise besteht die Hauptfunktion eines NAS-Geräts bei Festplattenlaufwerken darin, Ihre Dateien zu speichern. Die beliebtesten NAS-Geräte für Heimbüros, kleine Unternehmen oder Arbeitsgruppen enthalten zwei bis fünf Festplatten. Während mehrere Festplatten eindeutig mehr Kapazität bieten als eine einzelne Festplatte, können sie auch Redundanz und schnellere Dateizugriffs- und Speicherzeiten bieten. NAS-Geräte verwenden typischerweise eine spezielle NAS-Kategorie von 3,5-Zoll-Festplatten, die den Anforderungen eines ständig laufenden Geräts gewachsen sind.

Vernetzung

So wird das NAS-Gerät mit Ihrem/Ihren Computer(n) verbunden: Die Netzwerkverbindung kann über Ethernet-Kabel (fest verdrahtet) oder Wi-Fi erfolgen. Obwohl viele NAS-Geräte USB-Anschlüsse enthalten, werden diese Anschlüsse nicht verwendet, um das NAS-Gerät mit Ihrem Computer zu verbinden – diese USB-Anschlüsse dienen zum Anschließen anderer Geräte an Ihr NAS-Gerät, sei es zum Aufladen, zum Sichern des NAS-Geräts oder für andere Datenübertragungen.

Computer / CPU

NAS-Geräte enthalten eine CPU, da Computerintelligenz und Leistung erforderlich sind, um das Dateisystem zu verwalten, Lese- und Schreibvorgänge auszuführen, Anwendungen auszuführen, Multimediadateien (wie Video) zu verarbeiten, mehrere Benutzer zu verwalten und auf Wunsch in die Cloud zu integrieren.

Spielt die CPU eine Rolle?

Bei NAS-Software der Enterprise-Klasse kann die CPU-Leistung bei bestimmten Workloads von Bedeutung sein. In den meisten Fällen spielt sie keine Rolle, und Sie können sich eine Celeron zulegen. CPUs sind heutzutage enorm schnell und können problemlos die einigen hundert MB/s bewältigen, die Laufwerke erzeugen können.

 

 

Betriebssystem

Während es für den durchschnittlichen Benutzer vielleicht nicht so aussieht, als gäbe es ein Betriebssystem, das das Speichergerät verwaltet, müssen NAS-Geräte über ein Betriebssystem verfügen, um die Aufgaben zu erledigen, die ansonsten von einem Computer für DAS (Direct Attached Network)-Geräte verwaltet würden. Das Betriebssystem wird auch benötigt, um die Vielzahl der auf NAS-Geräten verfügbaren Anwendungen auszuführen:

  • Geschäftsanwendungen wie CRM und ERP
  • Multimedia-Transkodierung und -Bereitstellung
  • Produktivitätstools wie E-Mail, Dokumente, Tabellenkalkulationen usw.
  • Collaboration- und Filesharing-Anwendungen
  • Private/Public-Cloud-Integration
  • Webserver
  • Software-Entwicklung
Mehr zum Thema:
Was ist AES?

NAS-Systeme sind perfekt für KMU

  • Einfach zu bedienen, oft ist kein dedizierter IT-Experte erforderlich
  • Niedrigere Kosten
  • Einfache Datensicherung, damit Sie immer darauf zugreifen können, wenn Sie sie brauchen
  • Optimal, um die Datenspeicherung auf sichere und zuverlässige Weise zu zentralisieren

Network Attached Storage wird immer beliebter. Und das aus gutem Grund. NAS-Server ermöglichen den Zugriff auf Unternehmensdaten rund um die Uhr, was es den Mitarbeitern erleichtert, zusammenzuarbeiten, zeitnah auf Kunden zu reagieren und Verkaufs- oder andere Probleme umgehend nachzuverfolgen, da alle Informationen an einem Ort gespeichert sind. Da der Network Attached Storage-Speicher wie eine private Cloud ist, kann ebenso über eine Netzwerkverbindung aus der Ferne auf die Daten zugegriffen werden, sodass Mitarbeiter jederzeit und überall arbeiten können.

Was ist der Unterschied zwischen einem NAS und einem Server?

Server sind leistungsfähiger und bieten erweiterte Kontrollmöglichkeiten für Netzwerkdienste und -anwendungen, erfordern viel mehr Verwaltung. Das Network Attached Storage bietet weniger erweiterte Funktionen, erfordert jedoch nicht so viel Wartung oder Konfiguration. Auch ohne Internet funktioniert ein solches Gerät weiterhin, jedoch nur in Ihrem internen Netzwerk, d. h. nur über das von Ihrem Router bereitgestellte WLAN und mit Geräten, die über Ethernet-Kabel verbunden sind.

Wie verbinde ich es mit meinem Router?

Verbinden Sie ein Ethernet-Kabel vom Ethernet-Port mit einem der nummerierten Ports Ihres Routers (oder Ihres Switches, falls Sie einen benutzen). Stellen Sie sicher, dass das Netzteil sowie das Ethernet-Kabel richtig und sicher eingesteckt sind. Ein ständig eingeschaltetes NAS-Gerät hat den Vorteil, dass Sie von überall aus darauf zugreifen können, wo immer Sie eine Internetverbindung haben.

 

Letzte Artikel von Daniel Faust (Alle anzeigen)