Der Name Oracle ist Ihnen als Computernutzer aus dem Businessbereich ganz sicher geläufig. Es handelt sich um eines der Pionierunternehmen der Computerindustrie, dessen Gründung in die späten Siebziger Jahre zurückreicht. Damals wurden von Oracle die ersten Produkte aus dem Bereich des Datenbankmanagements für relationale Datenbanken angeboten. Heute ist Oracle eines der weltweit größten Softwareunternehmen mit einem Fokus auf Geschäftskunden.

Das Unternehmen Oracle und seine Ursprünge

Die Firma wurde von Larry Ellison und einigen seiner Freunde im Jahr 1977 gegründet. Ellison ist bis heute der Chairman und Chief Technology Officer von Oracle. Er erkannte das Potential in den Forschungsarbeiten von Edgar F. Codd zum Thema Datenbanken und machte Codds Ergebnisse über das relationale Datenbankmodell zur Grundlage seiner ersten Programme.

Mit ein Grund für den Erfolg von Oracle war die frühe Verwendung der Programmiersprache C, mit der ein Einsatz der Datenbanksoftware auf den verschiedenen Betriebssystemen möglich war.

Zu den Kunden von Oracle gehören zahllose Unternehmen und Organisationen auf der ganzen Welt. Die Hauptkonkurrenten des Unternehmens sind Microsoft, IBM und die deutsche Firma SAP.

Oracle ist seit dem Jahr 1986 an der Börse notiert. Bis heute befinden sich etwas mehr als ein Drittel der Aktien im Besitz des Gründers Larry Ellison. Mit Ende des Jahres 2020 hat das Unternehmen seinen Sitz aus Kalifornien nach Austin, Texas verlegt.

Was sind relationale Datenbanken?

Bis heute gehören Systeme zur Handhabung von Datenbanken dieses Typs zu den wichtigsten und meistverkauften Produkten von Oracle.

Solche Datenbanken organisieren ihre Daten in Tabellen, die die Grundlage für Abfragen bilden. Der wesentliche Punkt ist, dass eine solche Datenbank nicht etwa nur aus einer, sondern aus vielen Tabellen bestehen kann. Die Einträge in diesen Tabellen können miteinander in Beziehung gesetzt werden und in dieser Form an Sie als Nutzer als Ergebnis einer Abfrage ausgegeben werden. Ein einfaches Beispiel ist eine Tabelle mit den Namen von Kunden und ihren Kundennummern, eine andere mit den Bestellungen der einzelnen Kunden.

 

Oracle gehört zu den Hauptanbietern von RDBMS oder Relational Database Management Systems. Zur Speicherung, Änderung und Abfrage von Daten wird SQL als Datenbanksprache eingesetzt. Heute werden auch unter Oracle-Produkten die SQL-Datenbanken durch andere Modelle ergänzt, die als NoSQL bekannt sind. Das traditionelle SQL-Modell gehört aber immer noch zur Basisausstattung der meisten Unternehmenssoftware.

Mehr zum Thema:
Was ist Tomcat?

Die Produktpalette von Oracle

In den mittlerweile fast 45 Jahren seines Bestehens hat Oracle eine zweistellige Zahl von Unternehmen übernommen und deren Produkte ins eigene Angebot integriert. Die Auswahl für Sie als potentiellen oder bereits bestehenden Oracle-Kunden ist also entsprechend groß.

Durch die Übernahme von Sun Microsystems wurde Oracle vom reinen Softwareunternehmen auch zum Anbieter von Hardware. Neben den von Sun bereits erzeugten Workstations wurden seither auch SPARC-Server und Mainframes neu entwickelt.

Zusätzlich zu Datenbanksystemen werden schon seit einiger Zeit umfassendere Softwarepakete besonders in größeren Unternehmen verwendet. Dazu gehört Software für Human Capital Management, Customer Relationship Management und Supply Chain Management. Oracle bietet Gesamtsysteme für alle diese Anwendungen an. Dazu kommen auch Beratungsleistungen, die Sie für eine sinnvolle Integration verschiedener Produkte angepasst auf Ihre Organisation in Anspruch nehmen können. Mit diesem Angebot tritt Oracle in Konkurrenz zu Anbietern wie Microsoft, SAP und IBM.

Oracle Database

Bei diesem handelt es sich um das bekannteste Produkt des Unternehmens, das auch zu seinen ersten Angeboten gehörte. Mittlerweile wird die Version 21 vertrieben, wobei die Zählung im Jahr 1979 allerdings mit der Nummer 2 begann. Larry Ellison vertrat seinerzeit die Ansicht, eine Version 1 sehe für die Kunden weniger attraktiv aus, weil diese Nummer ein unausgereiftes Produkt nahelege. Wie zu Beginn ist das Programm für das Management von Datenbanken in C und C++ programmiert. Die ersten Versionen wurden auf unvernetzten Computern betrieben, heute ist Oracle Database für Ihre eigenen Server genauso verfügbar wie in der Cloud.

Relationale Datenbanken gehören auch heute noch zu den zentralen Anwendungen im Geschäftsbereich. Für manche Anwendungen machen sich aber auch die Grenzen dieses Datenbankmodells bemerkbar, was eine Erweiterung durch andere Modelle nahelegt. Nachdem heute auch Produkte aus dem kostenlos und quelloffen verfügbaren Bereich konkurrenzfähig geworden sind, ermöglicht Oracle die Verwendung der eigenen Produktpalette zusammen mit solchen Programmpaketen. Beispiele dafür sind MySQL, PostgreSQL oder MongoDB. Dieser Zugang führte auch zur Übernahme der finnischen Firma Innobase durch Oracle. Die von Innobase entwickelte Software InnoDB wird heute unter dualer Lizenz von Oracle angeboten. Je nach Bedarf ist eine quelloffene oder eine proprietäre Version verfügbar.

Letzte Artikel von Daniel Faust (Alle anzeigen)
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar