Zoom ermöglicht Ihnen Gespräche und Konferenzen über Videoschaltungen im Internet. Seine Hauptfunktionen sind Besprechungen, Vorträge und persönliche Gespräche mit den Endgeräten aller Benutzer, gleich wo diese sich aufhalten. Die Voraussetzung für diese Funktionalität ist eine ausreichende Übertragungskapazität, die im Internet auf jeden Fall seit dem Ende der Nullerjahre gegeben ist. Zoom bietet Ihnen die Möglichkeit zur Kommunikation, wenn Reisen und persönliche Treffen aus welchen Gründen auch immer zu aufwendig oder gar nicht möglich sind.

Das Unternehmen

Das Produkt Zoom wird von der Firma Zoom Video Communications angeboten, das im Silicon Valley in Kalifornien ansässig ist. Seit dem Frühjahr 2019 ist das Unternehmen an der Börse notiert.

Funktionalität von Zoom

Das Produkt Zoom Meetings wurde mit dem Ziel entwickelt, Videokonferenzen einfach und zuverlässig möglich zu machen. Jeder Nutzer kann damit ein Videosignal von sich selbst an die anderen Teilnehmer übertragen und auf seinem Bildschirm wiederum die Übertragungen anderer Teilnehmer sehen. Als Teilnehmer sind Sie mit einem kleinen Bild vertreten, das auf den großen Bildschirm geschaltet werden kann.

Die Tonübertragung erfolgt über VoIP, also Telefonie über das Internet. In Videokonferenzen können Sie sich auch mit einem VoIP-fähigen Telefon einwählen.

Die eigene Kamera und das eigene Mikrophon können Sie deaktivieren. Diese Funktion wird in größeren Meetings oft verwendet, wenn viele Teilnehmer eine Präsentation eines Sprechers verfolgen.

Zoom Meetings bietet über das eigene Video- und Sprachsignal noch weitere Möglichkeiten für Interaktion zwischen den Teilnehmern. Mit einer Chat-Funktion können Sie Textnachrichten und auch andere Dateien entweder an alle Teilnehmer oder nur an ausgewählte versenden.

Für die Übertragung von Webseminaren ist das sogenannte Teilen des Bildschirms eine nützliche Funktion. Der Bildschirm der Vortragenden mit beispielsweise einer Präsentation wird dann allen Teilnehmern angezeigt. Sie erhalten so dieselbe Information, wie wenn Sie in einem Vortragssaal die vorbereitete Präsentation verfolgen würden.

Für ein späteres Abrufen der in einem Meeting erarbeiteten Informationen können Sie eine Videokonferenz aufzeichnen. Dass eine solche Aufnahme erfolgt, wird allen Teilnehmern durch ein Symbol auf ihrem Bildschirm angezeigt.

Wenn Sie ein Meeting organisieren möchten, ist eine Registrierung auf der Webseite des Unternehmens erforderlich und auch eine Installation der Software auf Ihrem Endgerät. Einfach teilnehmen können Sie aber auch nur mit Ihrem Webbrowser. Dieser kann auf mobilen Geräten oder auf einem Desk- oder Laptop verwendet werden.

Mehr zum Thema:
Was macht ein SQL-Server?

Ist Zoom eine frei verfügbare Software?

Zoom wird als Freemium-Software angeboten. Das bedeutet, dass Sie Zoom mit Einschränkungen gratis nutzen und so kennenlernen können. Sie sind mit dieser kostenlosen Version auf Videokonferenzen mit bis zu 100 Teilnehmern und eine Länge von 40 Minuten beschränkt. Gespräche zwischen nur zwei Teilnehmern können aber auch mit der Gratisversion beliebig viel Zeit in Anspruch nehmen. Sie können mit der kostenlosen Version allerdings keine Konferenzen aufnehmen.

Für größere Meetings fallen Kosten an, die als Lizenzgebühr pro Zeitspanne und nicht pro Konferenz verrechnet werden.

Aktuelle Entwicklungen und Startschwierigkeiten

Im Zuge der Covid-Krise von 2020 haben sich die Nutzerzahlen von Zoom in wenigen Monaten auf das zwanzigfache gesteigert. Mit dem Verb „zoomen“ wird neuerdings ein Online-Treffen bezeichnet. Diese in kurzer Zeit viel intensivere Benutzung des Tools hat im Anfangsstadium allerdings auch gewisse Schwächen erkennen lassen.

Administratoren konnten die Aufmerksamkeit der Teilnehmer überwachen, weil ihnen angezeigt wurde, ob das Zoom-Fenster dieser Teilnehmer im Vordergrund war oder nicht.

Die Verschlüsselung war durch den Hersteller Zoom Video Communications zuerst eher schlampig implementiert und einfach auszuhebeln. Dazu war das sogenannte Zoom-Bombing möglich, mit dem sich Nutzer in Videokonferenzen ohne Einladung einschalten und die Teilnehmer belästigen konnten. Die Regeln für Datenschutz waren unklar und so konnten die Nutzer nicht sicher sein, wie Zoom Video Communications ihre Daten verwenden würde.

Der Firma sollte aber zugute gehalten werden, dass sie auf alle diese Probleme im Jahr 2020 rasch und zufriedenstellend reagiert hat. Ersichtlich ist das auch daran, dass Warnungen und Verbote der Nutzung etwa von bestimmten staatlichen Stellen wieder zurückgenommen wurden. Das Tool hat sich nach diesen Schwierigkeiten als sichere und verlässliche Möglichkeit erwiesen, Videomeetings durchzuführen.

Anwendungen für Zoom

Gedacht war das Tool vor allem für den geschäftlichen Einsatz. Dort kann es als Ersatz für Geschäftsreisen dienen, aber auch die Notwendigkeit zum Pendeln zum Arbeitsplatz entfallen lassen oder zumindest reduzieren. Home-Office und damit Modelle der New Work waren schon längere Zeit im Entstehen, sind aber durch die Covid-Pandemie weiter in den Vordergrund gerückt. Es wurde immer klarer, dass viele geschäftliche und betriebliche Tätigkeiten keine körperliche Anwesenheit mehr erfordern. Das bietet wesentlich mehr Flexibilität und spart Zeit, Kosten und auch Schadstoffausstoß, der durch Verkehr entstehen würde.

Mehr zum Thema:
Was bedeutet Surface as a Service?

Die Pandemie hat aber auch weitere Anwendungen für Zoom erschlossen. Zoom Meetings wurden verstärkt im Bildungsbereich eingesetzt, während Schulen und andere Bildungseinrichtungen geschlossen waren.

Schließlich sind Zoom Meetings auch für den privaten Bereich in den Fokus gerückt. Sind persönliche Kontakte eingeschränkt, ist ein Zoom Meeting wesentlich besser als gar kein Kontakt und bietet über ein Telefongespräch immerhin noch die Möglichkeit, die anderen Teilnehmer zu sehen. Diese auch unkonventionellen Anwendungen werden uns auch weiter begleiten und zur Verfügung stehen.

Letzte Artikel von Daniel Faust (Alle anzeigen)