Die Plattform Adobe Flash umfasst eine Entwicklungsumgebung, mit der Sie Animationen, Grafiken und weitere Inhalte erstellen. Dafür erzeugen Sie einen Quellcode im FLA-Format und erhalten schließlich eine abspielbare SWF-Datei. Mit dem Adobe Flash Player spielen Sie dieses Dateiformat wiederum ab. Im Dezember 2020 endet die Aktualisierung und Verbreitung des Programms.

Vielseitige Entwicklungsumgebung mit der Skriptsprache ActionScript

Die Plattform gibt Ihnen die Gelegenheit, interaktive sowie multimediale Inhalte zu programmieren und darzustellen. Programmierer präsentieren, animieren und verändern hierfür Videoclips sowie Raster- oder Vektorgrafiken. Sie nutzen währenddessen mit ActionScript eine objektorientierte Skriptsprache für Adobe Flash. Damit schaffen Sie es, in der Entwicklungsumgebung browserbasierte Anwendungen zu programmieren oder interaktive Inhalte zu erstellen. Die Verarbeitung der Nutzereingaben ist durch die Software mit der PC-Maus ebenso wie mit Tastaturen, Mikrofonen und Kameras möglich. Mit Adobe Flash gelingt Ihnen das bidirektionale Streaming von Video- und Audioinhalten. Seit 2011 lassen sich mit aktuellen Programmversionen darüber hinaus 3D-Inhalte präsentieren.

Erstellung von SWF-Inhalten durch FLA-Quellcode

Sie nutzen zur Erstellung von Inhalten Adobe Flash zunächst als Autorenwerkzeug, um eine Quelldatei im Format FLA zu erzeugen. Indem Sie diese Datei kompilieren, bekommen Sie wiederum Grafiken oder Animationen mit dem Dateiformat SWF. Im Anschluss an die Autorenarbeit mit Adobes Entwicklungsumgebung besteht die Möglichkeit, die SWF-Dateien auf einem Webserver abzulegen und bereitzustellen. Endnutzer dürfen Ihre Werke dann über den Webbrowser laden. Das funktioniert üblicherweise, sobald der Adobe Flash Player installiert ist. Diese Anwendung stellt auf dem Bildschirm die Animationen und Grafiken dar. Eine problemlose Veränderung der Dateien gelingt im SWF-Format nicht mehr.

Verwendung des Adobe Flash Builders für die Entwicklung von SWF-Dateien

Wenn Sie SWF-Dateien für überwiegend programmierte Anwendungen erstellen wollen, ist dafür der Adobe Flash Builder empfehlenswert. Dieses Programm setzt auf das Software Development Kit Flex. Der Builder unterstützt Sie während der Erstellung von Flex- und Flash-Anwendungen, wenn zuvor bei der Programmierung ausschließlich die Skriptsprache ActionScript zum Einsatz kam. Entwicklungen für die Laufzeitumgebung Adobe Integrated Runtime stellen Sie dadurch ebenso fertig. Ein GUI-Builder erleichtert die Erzeugung der grafischen Benutzeroberflächen als Programmierwerkzeug. Eine weitere beliebte Software bei der Entwicklung der SWF-Dateien war der Adobe Flash Catalyst. Die Weiterentwicklung und der Verkauf von diesem Programm sind jedoch seit 2012 beendet.

Mehr zum Thema:
Was ist Plesk?

 

Ursprünglich sind im SWF-Dateiformat für Adobe Flash vor allem selbstbeschriebene Animationen und Vektorgrafiken entstanden. Mittlerweile erlaubt das Format die Integration der Bildformate JPG und PNG. Außerdem erhalten Sie die Chance, Dateien mit den Videoformaten AVI, MOV oder MPEG bei der Erstellung eines SWF-Inhalts zu verwenden. Audioformate wie MP3 und WAV sind in der Regel genauso nutzbar.

Installation des Adobe Flash Players zum Abspielen von SWF-Inhalten

Der Adobe Flash Player spielt SWF-Dateien über den sogenannten Projektor auf dem Betriebssystem und im Browser ab. Dabei handelt es sich um eine Programmdatei, die getrennt ausführbar ist. Vor der Übernahme durch Adobe hat Macromedia bis 2005 den Flash Player entwickelt. Browser setzen die Anwendung als ein Add-on ein. Die Installation des Adobe Flash Players muss aber normalerweise separat erfolgen. Als Entwickler erhalten Sie die Gelegenheit, eine spezielle Version des Flash Players zu verwenden. Damit dürfen Sie einen laufenden SWF-Inhalt anhalten. Mit den gestoppten Bildern schaffen Sie es einfacher und schneller, Fehler in einer SWF-Datei beim Debugging zu ermitteln.

 

Einsatz von Adobe Flash im Internet und bei der Werbung

Adobe Flash ist bei der Entwicklung von zahlreichen Websites im Internet ein fester Bestandteil geworden. Für die Begrüßung mit einem Intro sind Flash-Inhalte im SWF-Format ganz besonders beliebt. Darüber hinaus dürfen Sie die mit Adobe Flash zum Beispiel Werbebanner, ein attraktives Menü oder Spiele erzeugen. Im Vergleich zu GIF-Animationen überzeugen SWF-Inhalte Sie oft damit, dass das Format Ihre Möglichkeiten technisch weniger einschränkt. Aus diesem Grund ist Adobe Flash bei der Werbung im Internet ein etabliertes Mittel. Klänge, Interaktionen und Animationen stellen Sie mit dem SWF-Format relativ flüssig dar. Zudem sind eine riesige Auswahl von Farben und die Chance zur Integration eines weiteren Datenformats Vorteile, mit denen SWF-Grafiken in der Werbebranche punkten.

E-Learning und Spiele als weitere Einsatzmöglichkeiten von Adobe Flash

Durch den Einsatz von ActionScript gelingt es Ihnen mit Adobe Flash und den erforderlichen Kenntnissen, auch Spiele oder Medien zum E-Learning zu erstellen. Somit erhalten Sie beispielsweise SWF-Dateien, die im Schulunterricht unterschiedliche Zusammenhänge schematisch erläutern oder in einem Tutorial Bildschirmaktivitäten ermöglichen. Es gibt außerdem viele Browserspiele, die auf Flash-Dateien basieren. In diesen Spielen stehen Ihnen zumeist die PC-Maus und die Tastatur als Steuerung zur Verfügung.

Mehr zum Thema:
Was ist (m)eine IP-Adresse und wie funktioniert sie?

Ende der Aktualisierung und Verbreitung nach langer Geschichte

Ab dem 31. Dezember 2020 veröffentlicht Adobe für den Flash Player keine weiteren Updates. Zusammen mit der Aktualisierung beendet das US-amerikanische Softwareunternehmen dann die Verbreitung der Anwendung. Obwohl Adobe Flash damit ersetzbar wird, behält die Plattform in der Software- und Internetgeschichte einen wichtigen Platz. Kreative und interaktive Inhalte werden mit neuen Standards im Internet erhalten bleiben, weil die Flash-Software dafür mehr als 20 Jahre lang den Anstoß gegeben hat.

Letzte Artikel von Daniel Faust (Alle anzeigen)