Was ist ein WLAN Controller (und wer braucht ihn)?

Mit einem Wireless LAN Controller können Sie unabhängig vom Gerät, in dem es sich befindet, eine Reihe von Zugriffspunkten (Access Points, APs) auf vereinfachte Weise zentral verwalten und konfigurieren. Somit ermöglicht ein WLAN Controller die effiziente Verwaltung von WLAN-Netzen und deren Zugriffspunkten – vor allem wenn es vielzählige Access Points gibt.

Bei WLAN handelt es sich um eine drahtlose Architektur, die darauf abzielt, sich ändernden Netzwerkanforderungen gerecht zu werden. Ein WLAN-Controller verwaltet drahtlose Netzwerkzugriffspunkte, über die drahtlose Geräte eine Verbindung zum Netzwerk herstellen können.

WLAN-Controller sind physische Geräte, die im zentralen Datenraum in einem Rack montiert sind und gleichzeitig mit jedem AP kommunizieren. Dies ermöglicht die einfache und schnelle Konfiguration mehrerer APs, ohne dass IT-Experten jeden einzelnen manuell konfigurieren müssen.

Wie funktioniert ein WLAN Controller?

Gegenwärtig können WLAN Controller mehrere Tausend APs steuern. Auf diese Weise können Unternehmen SSIDs, die dynamische Kanalzuweisung, die Übertragungsleistung, den Sicherheitstyp, die VLAN-Zuordnung, die Kanalrichtlinie und alles andere im Zusammenhang mit drahtloser Kommunikation über eine einzige Verwaltungsschnittstelle steuern und bereitstellen.

Der WLAN-Controller ist auch dafür verantwortlich, Firmware und Konfigurationscodes an die Zugriffspunkte zu senden. Darüber hinaus verwaltet es das Roaming in den Modi Layer 2 und Layer 3 und verfolgt alle verbundenen Clients, einschließlich der MAC-Adressinformationen und des zugehörigen AP. Es ist auch der Teil des Netzwerks, der Ihren kabellosen Verkehr mit Ihrem kabelgebundenen Netzwerk verbindet.

Das System übernimmt auch das Radio Resource Management. Er sammelt alle Informationen von den APs und ermöglicht sowohl dem Administrator als auch dem drahtlosen Netzwerk selbst eine vollständige 3D-Ansicht des Netzwerks. Durch die Übernahme des Radio Resource Management steuert der WLAN Controller auch, auf welchen Kanälen die APs geschaltet sind, wie viel Sendeleistung sie haben und was bei Störungen zu tun ist.

Der WLAN-Controller ist eine reale Anwendung des Konzepts einer separaten Verwaltungs- und Datenebene. Der WLAN-Controller ist die Verwaltungsebene, und die APs arbeiten in der Datenebene. Mit dieser Trennung erreichen Unternehmen, deren WiFi über vielzählige Zugriffspunkte verfügt, die größtmögliche Effizienz.

Wie funktioniert ein WLAN Controller?

Management und Betrieb
Dies sind die Aufgaben, die die Bereitstellung und den Betrieb des Wireless LAN-Netzwerks auf einheitliche und einfache Weise ermöglichen, ohne die gleichen Vorgänge in jedem der APs innerhalb des lokalen Netzwerks wiederholen zu müssen. Mit diesen Funktionen können Sie Probleme im Netzwerk konfigurieren, überwachen und diagnostizieren sowie Warnungen senden und empfangen, wenn Probleme erkannt werden. Um eine homogene Netzwerkleistung zu erzielen, wird in diese Gruppe auch das Betriebssystem-Update der APs aufgenommen, sodass alle dieselbe Version haben.

Mehr zum Thema:
Unterschied zwischen DMS und Archivierung

Aggregation und Verarbeitung des Datenverkehrs von drahtlosen Geräten wie Tablets und Smartphones
Solche Funktionen werden im WLC nicht immer ausgeführt, was hauptsächlich von der verwendeten Netzwerkarchitektur abhängt. Wenn der gesamte Datenverkehr von drahtlosen Geräten über den Controller geleitet wird, können mit diesem Datenverkehr „Dinge“ erledigt werden, z. Bsp. das Verschlüsseln sowie das Trennen des Datenverkehrs zum Senden an verschiedene Netzwerke oder das Filtern nach Prioritäten gemäß vordefinierter Qualitätsrichtlinien.

Lokale drahtlose Funktionen
Die spezifischen Merkmale der Funktechnologie machen die Verwendung von Koordinations- und Schutzmechanismen innerhalb eines bestimmten Funkspektrums für eine effizientere Nutzung in einem bestimmten lokalen Gebiet ratsam. Die Mechanismen sind hier gruppiert, sodass jeder AP einen anderen Teil des elektrischen Spektrums (Kanals) als die umliegenden verwendet. Ein WLAN Controller bietet Mechanismen zur Optimierung der Verkehrsverteilung zwischen drahtlosen Geräten und APs, zur Erkennung von Interferenzen und sogar zur geografischen Positionierung der Geräte mithilfe von Funk-Triangulationsmechanismen.

Andere „Nicht-Wi-Fi“ -Funktionen
Viele Controller verfügen auch über Funktionen, die mit der Wi-Fi-Technologie wenig oder gar nichts zu tun haben, z. Bsp. dienen sie als Druckerserver, als NAS (Network Attached Storage) oder als herkömmlicher fester LAN-Switch.

Wie zu vermuten ist, wird die Skalierbarkeit durch Hinzufügen eines WLAN-Controllers erheblich verbessert, da auf einfache Weise mehr Zugriffspunkte im Netzwerk installiert werden können und die Komplexität bei Bereitstellung und Verwaltung verringert wird.

Wer braucht einen WLAN Controller?

Für alle Unternehmen, die in ihren Gebäuden/auf ihrem Gelände 2 oder mehr Access Points zu ihrem WLAN Netzwerk verfügen, ist ein WLAN Controller empfehlenswert. Durch die Verwaltung aller Access Points als vollständiges WLAN-System bietet die Nutzung eines WLAN Controllers nicht nur maximale Skalierbarkeit, Leistung und WLAN-Steuerung. Moderne WLAN Controller sind heutzutage standardmäßig mit effizienter eingebetteter Software ausgestattet, verwenden, wie im obigen Abschnitt bereits erwähnt, Radio Resource Management (RRM) -Algorithmen, um Änderungen frühzeitig zu erkennen und notwendige Anpassungen vorzunehmen.
Unternehmen, egal ob klein, mittelgroß oder groß, profitieren vom erstellen einer selbstkonfigurierenden, selbstoptimierenden und selbstkorrigierenden WLAN-Umgebung. Diese Anpassungen erzeugen die optimale Topologie für drahtlose Netzwerke auf die gleiche Weise wie Routing-Protokolle.

Ein WLAN Controller übernimmt so viele Arbeitsschritte und Prozesse, dass IT Abteilungen spürbar entlastet werden können. In einer Welt, die ohne effiziente WLAN-Nutzung nicht so funktionieren würde, wie erfolgreiche Unternehmen es heute benötigen, sind WLAN-Controller von großer Bedeutung für die optimale Nutzung der vorhandenen Technologien.

Mehr zum Thema:
Was ist VLAN?

Daniel Faust

Redakteur bei Biteno GmbH
Daniel Faust ist Redakteur im Content-Team der Biteno und betreut den Blog der Biteno GmbH.

Letzte Artikel von Daniel Faust (Alle anzeigen)