IMAP (Internet Message Access Protocol) ist ein Protokoll, das die Verwaltung und das Herunterladen von E-Mails regelt. Diese Übertragung betrifft die Verbindung von Mailserver zum Endgerät, das Sie als Benutzer verwenden und worauf Sie Ihre E-Mails lesen. Das Post Office Protocol oder POP wird dafür immer mehr vom neueren Protokoll IMAP abgelöst, das wesentlich weitergehende Funktionen bietet.

Wie wird eine E-Mail übermittelt?

E-Mails sind Nachrichten, die in der Form von Datenpaketen zwischen Mailservern ausgetauscht werden. Diese Mailserver sind ständig mit dem Internet verbunden und deshalb für eine solche Übertragung immer erreichbar. Sie als Benutzer müssen nicht ständig erreichbar und online sein. Deshalb brauchen Sie einen Mailserver, der Ihre E-Mails für Sie bereithält. Protokolle wie POP und IMAP regeln das Vorhalten der E-Mails auf dem Mailserver und die Übertragung zwischen Ihrem Mailserver und Ihrem Endgerät.

Von POP zu IMAP

POP ist ein älteres Protokoll zur Verbindung von E-Mail Nutzern und ihrem Mailserver. POP bietet Ihnen nur wenig Auswahl darüber, was mit Ihren E-Mails geschehen soll. Sie können Sie entweder auf dem Mailserver belassen, wo aber alle E-Mails in einem Postfach zusammen gespeichert werden. Es gibt also keine Möglichkeit, die einzelnen E-Mails in verschiedenen Fächern zu speichern und so zu organisieren und zu gliedern. Die Alternative ist ein Herunterladen auf Ihr Endgerät, womit die Nachrichten aber auf dem Mailserver gelöscht werden. Gibt es also ein Problem mit Ihrem Endgerät, verlieren Sie Ihre E-Mails oder Sie erhalten alle auf dem Mailserver gespeicherten nochmals.

IMAP oder das Internet Message Access Protocol erweitert und ergänzt die Funktionen von POP. Mit IMAP können Sie Ihre E-Mails auf dem Mailserver in verschiedenen Postfächern speichern, die Sie zu diesem Zweck anlegen. Für die Datensicherheit ist das Protokoll selbst allerdings nicht ausgerüstet. Sie müssen zur Sicherstellung der Vertraulichkeit Ihrer E-Mails entweder über eine gesicherte SSL-Verbindung auf Ihren Mailserver zugreifen oder das erweiterte Protokoll IMAPS verwenden.

Die Vorteile von IMAP

Mit POP können Sie neu angekommene E-Mails nur durch eine Anfrage an Ihren Mailserver lesen. Das neue Protokoll IMAP bietet Ihnen eine Push-Benachrichtigung. Das bedeutet, dass der Mailserver von sich aus an Ihr Endgerät eine Nachricht schickt, wenn eine E-Mail in Ihrem Briefkasten angekommen ist. Damit erhalten Sie eine neue Nachricht sofort und ohne lästiges und dauerndes Abfragen Ihres Postkastens.

Mehr zum Thema:
Was ist ein Sachkonto?

Auf dem Mailserver ist eine Speicherung aller E-Mails möglich und zwar in sinnvoller Gliederung. Sie können Ihre gesamten E-Mails auch auf dem Server nach Schlüsselwörtern oder anderen Kriterien durchsuchen.

Die E-Mails können Sie auch auf Ihr Endgerät herunterladen und dann bei Ihrem nächsten online Kontakt mit dem Mailserver synchronisieren. Insbesondere ermöglicht Ihnen das IMAP-Protokoll, dass Sie von mehreren Geräten nicht nur auf Ihre E-Mail zugreifen können, sondern die lokale Version auf allen diesen Geräte automatisch bei jedem Kontakt synchronisiert wird. Sie haben also auf allen Endgeräten die aktuelle Version Ihrer gesamten E-Mails gespeichert.

Nicht nur Sie allein, sondern auch andere Benutzer können auf das gleiche Postfach per IMAP zugreifen. Das ist besonders dann interessant, wenn in einer Organisation mehrere Mitarbeiter für die Betreuung bestimmter Kundenanfragen an eine bestimmte E-Mail Adresse zuständig sind. Auch möglich ist es, verschiedenen Benutzern auf sie jeweils angepasste Zugangsrechte einzuräumen.

Mittlerweile unterstützen die meisten Mailprogramme zumindest die Grundfunktionen des IMAP-Protokolls. Das gilt allerdings nicht für die erweiterten Funktionen wie die auf einzelne Benutzer angepassten Zugangsrechte. Diese Erweiterungen werden beispielsweise von Mozilla Thunderbird, Alpine und Microsoft Outlook unterstützt.

Der Unterschied zwischen IMAP und SMTP

POP und IMAP sind Protokolle zum Herunterladen und Verwalten von E-Mails auf Ihrem Mailserver. Das Simple Mail Transfer Protocol oder SMTP dient dagegen dem Senden und Weiterleiten von Nachrichten. Mit SMTP laden Sie die zum Absenden vorgesehenen E-Mails zu Ihrem Mailserver hoch. Auch die Weiterleitung an den Mailserver des Empfängers wird durch SMTP gesteuert.

Letzte Artikel von Daniel Faust (Alle anzeigen)