Was ist Python?

Bei Python handelt es sich um eine performante, objektorientierte Programmiersprache, die sich durch eine leicht zu lernende Syntax auszeichnet. Die Alpha-Version der Programmiersprache hat der niederländischen Informatiker Guido Van Rossum Ende der 1980er Jahre entwickelt. Die öffentliche Vorstellung fand im Februar 1991 statt.

Woher stammt der Name?

Die Programmiersprache hat ihren Namen nicht, wie es oft vermutet wird, in Anlehnung an die Riesenschlange bekommen. Der Programmierer Guido Van Rossum war ein leidenschaftlicher Fan der britischen Comedy-Show „Monty Python’s Flying Circus“. Namensgeber für die Programmiersprache war diese Serie.

Wodurch zeichnet sich die Programmiersprache aus?

Im Vergleich zu ähnlichen Programmier- und Skriptsprachen, wie beispielsweise C, C++ oder Node.js ist Python wesentlich leichter zu verstehen und zu schreiben. Generell ist die Syntax äußerst elegant und sehr ausdrucksvoll, sodass Sie mit wenigen Zeilen Code viel erreichen können. Python wird unter der Open Source-Lizenz vertrieben und kann kostenlos auch für den kommerziellen Gebrauch genutzt werden.

Das objektorientierte Programmierparadigma gibt Ihnen die Möglichkeit, durch die Erstellung logischer Objekte komplexe Vorgänge in kleinere und übersichtliche Einzelteile aufzuteilen. Durch die Micro-Service-Architektur ist es möglich, Python-Code in Kombination mit anderen Programmiersprachen wie Rust oder C++ zu nutzen.

Auch auf andren Plattformen nutzbar

Einer der wesentlichen Vorteile der Programmiersprache ist ihre hohe Flexibilität sowie Portabilität. In Python geschriebene Anwendungen lassen sich prinzipiell, ohne größere Änderungen im Programmcode vornehmen zu müssen, auf unterschiedlichen Plattformen nutzen. Man kann die Anwendungen auf Windows-, Linux– und Max OS-Systemen nutzen.

Bei Python handelt es sich wie bei PHP oder JavaScript um eine sogenannte „Interpretirsprache“. Das bedeutet, dass der Programmcode wie bei traditionellen Programmiersprachen nicht erst vor der Ausführung kompiliert werden muss, sondern Pythonanwendungen werden direkt aus dem Quellcode heraus interpretiert und ausgeführt. Das vereinfacht  den Prozess der Programmierung wesentlich, da Sie  nicht auf die manuelle Speicherverwaltung achten müssen. Darüber hinaus müssen Sie sich auch nicht darum kümmern, ob die korrekten Programmbibliotheken richtig verlinkt und geladen wurden.

Reine Anwendungen von Python sind langsamer

Python bringt jedoch auch einige Nachteile mit sich. Da es sich hierbei um eine interpretierte Skriptsprache handelt, sind reine Pythonanwendungen langsamer in ihrer Ausführung und benötigen mehr Arbeitsspeicher. Wenn Sie Anwendungen benötigen, die äußerst performant und effizient sind, dann setzen Sie bei einem Teil der Anwendung auf anderen Programmiersprache, wie zum Beispiel C++.

Mehr zum Thema:
Was ist Hacking?

Was sind die Einsatzgebiete von Python?

Aufgrund der übersichtlichen und intuitiven Syntax und Programmstruktur wird Python sowohl in der Entwicklung komplexer Anwendungen als auch bei der Erstellung einzelner Module, die in andere Programmiersprachen integriert werden können, verwendet.  Man nutzt Python , um einzelne Module zu entwickeln, die sich immer wieder verwenden lassen. Einer der wesentlichen Vorteile der Sprache ist die gigantische Auswahl an Bibliotheken für numerische und wissenschaftliche Kalkulationen, die sich schnell und unkompliziert in bestehende Module einbinden lassen.

Große Unternehmen nutzen Software

Python wird von bekannten Unternehmen wie Google, Microsoft, Tesla oder Netflix in den Bereichen KI (künstliche Intelligenz), Spracherkennung und neuronale Netzwerke eingesetzt, um Anwendungen zu entwickeln, die sich durch ein hohes Maß an Autonomität auszeichnen. Darüber hinaus nutzt man Python auch bei der Entwicklung skalierbarer Webanwendungen. Hier kommen sogenannte „Frameworks“ wie Django und Flask zum Einsatz, die auf der Programmiersprache aufbauen und die Entwicklung moderner Webapps wesentlich beschleunigen. Viele bekannte Websites, wie zum Beispiel reddit oder Instagram basieren auf diesen Frameworks. Einsatzgebiete von Python sind ebenso Deep Learning, Data Mining und Maschine Learning.

Welche Softwareprodukte basieren auf dem Programm

Die Programmiersprache kommt aktuell in einer Vielzahl unterschiedlicher kommerzieller Softwareprodukte und Open-Source-Lösungen zum Einsatz. Einige bekannte Anwendungen, die auf Python aufbauen sind:

–              Blender

–              OpeShot

–              OpenOffice

–              Civilization 4

–              Battlefield 2

 

Ist es schwer Python zu lernen?

Falls Sie Kenntnisse in anderen Programmiersprachen wie Java oder Go haben, sollten Sie in der Regel nicht mehr als 10 Tage benötigen, um die Grundlagen dieser Skriptsprache zu erlernen, um einen einfachen Code schreiben zu können. Zahlreiche Online-Plattformen bieten Python-Video-Kurse an, die Sie zum Lernen benutzen können. Darüber hinaus stehen Ihnen zahlreiche Tutorials mit Übungen im Netz kostenlos zur Verfügung. Insgesamt sollten Sie etwa 2 Wochen einplanen, um Basiswissen in der Programmiersprache zu erlangen.

Daniel Faust

Redakteur bei Biteno GmbH
Daniel Faust ist Redakteur im Content-Team der Biteno und betreut den Blog der Biteno GmbH.

Letzte Artikel von Daniel Faust (Alle anzeigen)