Windows 10 ist ein Betriebssystem, das der US-amerikanische Softwareentwickler Microsoft mit variantenreichen Editionen für unterschiedliche Geräte und Zielgruppen anbietet. Damit setzt sich die populäre Reihe fort. Microsoft beendet mit Windows 10 das bisherige Veröffentlichungsmodell für Betriebssysteme. Das Unternehmen will das System mit Funktionsupdates regelmäßig verbessern und plant keine typische Nachfolge-Version.

Betriebssystem als Schnittstelle zwischen Hardware und Software mit interessanten Neuheiten

Als Betriebssystem erfüllt Windows 10 in erster Linie die Aufgabe, Hardware-Ressourcen zu verwalten und für Anwendungsprogramme verfügbar zu machen. Somit stellt das System die Schnittstelle zwischen der Hardware und der Software dar. Sie haben seit der Veröffentlichung von Windows 10 am 29. Juli 2015 die Gelegenheit, das Produkt des US-amerikanischen Softwareentwicklers Microsoft zu erwerben. Variantenreiche Neuerungen ermöglichen beim Vergleich mit den Vorgängerversionen deutliche Leistungsverbesserungen und stellen Ihnen zugleich vielseitige Funktionen bereit.

Verschiedene Editionen von Windows für variantenreiche Personengruppen und Geräte

Sie bekommen Windows 10 mit verschiedenen Editionen, die sich an bestimmte Zielgruppen und Hardwareeigenschaften anpassen. Die Gestaltung der Benutzeroberflächen ist jeweils am typischen Einsatzzweck von Betriebssystemen für bestimmte Personen und Geräte orientiert. In Privathaushalten mit Desktop-PCs und Notebooks überzeugt die Edition Windows 10 Home. Für Heimanwender und Experten mit höheren Ansprüchen gibt es die Produktvariante Pro.

Besonders rechenintensive Arbeitslasten bewältigen Sie mit der Betriebssystem-Edition Windows 10 Pro für Workstations. Relativ große Unternehmen mit mehreren PC-Systemen und umfangreichen Netzwerken profitieren  von den Enterprise-Produktvarianten des Microsoft Systems. Falls Sie in einer Bildungseinrichtung angepasste Betriebssysteme brauchen, ist wiederum Windows 10 Education empfehlenswert. Sie finden 32-Bit- und 64-Bit-Versionen der genannten Editionen.

Windows 10 Mobile ist ein Pendant des Betriebssystems, das die unkomplizierte Bedienung von kleinen Geräten ermöglicht. Neben Smartphones verwenden unter anderem Mini-Tablets diese Edition. Mit Windows 10 Mobile Enterprise gibt es eine weitere Alternative. Damit stehen während der Smartphone-Nutzung in einem Unternehmen zusätzliche Funktionen zur Verfügung. Durch die vielseitigen Editionen bietet Windows 10 eine einheitliche Softwareplattform für sehr unterschiedliche Geräteklassen. Somit ist das Betriebssystem im Idealfall auf der kompletten Technik-Ausstattung lauffähig und erspart die Mühe, sich beim Einsatz der Benutzeroberflächen eines anderen Herstellers ständig umstellen zu müssen.

Fortsetzung der Reihe Windows als Basis für weitere Entwicklungen

Mit Windows 10 setzt Microsoft seit dem Veröffentlichungstermin eine Reihe von eigenständigen Betriebssystemen mit einer großen Tradition und Bedeutung für die PC-Industrie fort. Die Geschichte der grafischen Benutzeroberfläche führt bis ins Jahr 1985 zur Veröffentlichung der ersten Windows-Version zurück. In einem Zeitraum von mehr als 30 Jahren hat sich Microsoft Windows weltweit etabliert und zahlreiche Innovationen vorangetrieben.

Mehr zum Thema:
Was ist ein Patch?

Windows 10 ist der direkte Nachfolger des Betriebssystems Windows 8. Auf der Software basieren auch weitere Entwicklungen von Microsoft. Hierzu zählt beispielsweise das Serverbetriebssystem Windows Server 2019. Dabei handelt es sich um die Weiterentwicklung des Vorgängerprodukts Windows Server 2016, das im Entwicklungsprozess eng mit dem Betriebssystem aus dem Jahr 2015 verbunden geblieben ist.

Schnelle Verbreitung durch ein kostenloses Upgrade und verändertes Veröffentlichungsmuster

Im Vergleich zu Vorgängerversionen hat sich Windows 10 besonders schnell verbreitet. Das hängt insbesondere damit zusammen, dass Microsoft nach der Veröffentlichung zahlreichen Kunden eine Gratis-Aktivierung des Betriebssystems angeboten hatte. Durch ein kostenloses Upgrade nach dem ursprünglichen Kauf von Windows 7 oder Windows 8 verwenden viele PC-Nutzer mittlerweile die Nachfolgeversion.

Mit Windows 10 will Microsoft das vorige Veröffentlichungsmuster beenden. Die Entwicklung einer typischen Nachfolger-Version des Betriebssystems ist daher auch langfristig nicht mehr geplant. Windows 10 ist aus der Sicht des Softwareentwicklers eine Dienstleistung und keine ersetzbare Software. Aus diesem Grund beabsichtigt Microsoft, mit Updates des Betriebssystems nicht nur bei der Fehlerbeseitigung und der Verbesserung der Datensicherheit zu helfen. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen regelmäßig Funktionsupdates, mit denen das System Ihnen neue Fähigkeiten bietet.

Kompatibilität mit weiteren Microsoft-Anwendungen und Microsoft 365 als prominentes Beispiel

Windows 10 überzeugt Sie auch durch die Kompatibilität mit zahlreichen Anwendungen von Microsoft, die vorinstalliert sind. Teilweise benötigen Sie zur Verwendung der zusätzlichen Software des Entwicklers einen Microsoft-Account oder ein Abonnement. Besonders prominent ist zum Beispiel das Produkt Microsoft 365, das in Kombinationsangeboten manchmal sogar zusammen mit Windows 10 bereitgestellt wird. Dazu gehört ein Paket mit umfangreicher Office-Software, einer passenden Webanwendung und einem Online-Dienst für die ortsunabhängige Datenspeicherung. In Microsoft 365 sind unter anderem aktuelle Versionen der klassischen Büroanwendungen Word, Excel oder PowerPoint enthalten.

Continuum-Funktion von Windows für Convertibles und weitere Neuerungen

Während Sie Windows 10 auf einem modernen Convertible einsetzen, profitieren Sie mit geeigneten Editionen von der neuen Funktion Continuum. Mit dieser Zusatzfunktion erkennt das Betriebssystem, ob die Tastatur-Einheit derzeit am Gerät angeschlossen ist. Ohne eine Tastatur-Verbindung wechselt Continuum in den Tablet-Modus und passt die Benutzeroberfläche für Sie dementsprechend an.

Im Gegensatz zur Vorgängerversion 8 verfügt 10 wieder über ein klassisches Startmenü mit einer überarbeiteten Variante, die eine Übersicht zu installierten Programmen und Schaltflächen für das Herunterfahren des Geräts enthält. Eine weitere Neuerung des Betriebssystems sind virtuelle Desktops. Dadurch erhalten Sie mit Windows 10 die Gelegenheit, geöffnete Fenster auf verschiedenen Desktop-Oberflächen abzulegen.

Mehr zum Thema:
Was ist Odoo?
Letzte Artikel von Daniel Faust (Alle anzeigen)