Der Desktop ist ein Teil des Betriebssystems eines Computers. Die Oberfläche bietet einen Zugriff auf alle Programme und Funktionen. Darüber haben Sie die Möglichkeit, Dateien auf dem Desktop abzulegen. In Bezug auf die Funktionalität, aber auch in der Übersetzung aus dem Englischen ist Desktop gleichbedeutend mit einem Schreibtisch. Der Remote Desktop ermöglicht Ihnen den Zugriff auf die Oberfläche eines anderen Computers. Durch eine Spiegelung der Inhalte ist die individuelle Bearbeitung der Dateien möglich.

Unabhängig von Zeit und Ort arbeiten

Der Remote Desktop ermöglicht es Ihnen, unabhängig von Zeit und Ort gemeinsam mit anderen Mitarbeitern oder Kollegen zu arbeiten. Es handelt sich um einen Fernzugriff, der von theoretisch von jedem beliebigen Computer aus erfolgen kann. Somit spielt es keine Rolle, von welchem Schreibtisch Sie auf die Inhalte zugreifen. Im Zusammenhang mit dem Fernzugriff ist die Wahrung der Sicherheit ein sehr wichtiger Aspekt. Ein Zugriff von unberechtigten Personen ist nicht möglich, denn der Anwender muss für den Zugriff eine Berechtigung erhalten. Diese bekommt er vom Administrator. Somit gilt das System als sehr sicher. Es ermöglicht eine komfortable Zusammenarbeit von Kollegen, die sich nicht an einem Ort befinden.

Funktionsweise des Remote Desktop

Die Funktionsweise von Remote ist recht einfach erklärt. Voraussetzung ist eine Netzwerkverbindung im betriebsinternen Intranet oder eine stabile Internetverbindung. Der Administrator überträgt Anwendungsprogramme oder Dateien, die für die Nutzung auf einem anderen Rechner bestimmt sind, auf einen Server. Über diesen Server erfolgt dann die Freigabe auf die gewünschten Rechner. Mit dem Remote Desktop ist es möglich, Dateien oder Anwendungen gleichzeitig zu bearbeiten. Die Speicherung der Änderungen erfolgt automatisch, sodass jeder Benutzer stets mit der aktuellen Version arbeitet.

Einsatz eines Remote Desktop Managers

In vielen Bereichen arbeiten Unternehmen verstärkt mit dem Remote Desktop. Um den Überblick nicht zu verlieren und eine Fernwartung möglich zu machen, kommt ein Remote Desktop Manager zum Einsatz. Das Tool arbeitet mit dem Betriebssystem Microsoft Windows, aber auch mit Anwendungen von Drittanbietern zusammen. Kommunikationswege, die bereits eingerichtet sind, lassen sich schnell und komfortabel erfassen. Darüber hinaus ist es möglich, einfach via Drag-and-Drop neue Dateien oder Verbindungen zu konfigurieren. Die Nutzung eines Remote Desktop Managers empfiehlt sich bei vielen Desktopverbindungen sowie einer wachsenden Anzahl von Zugriffen auf das System. Die Mitarbeiter sind in der Regel an verschiedenen Standorten oder im Homeoffice eingesetzt.

Mehr zum Thema:
Was ist IP-Telefonie?

Einrichtung eines Remote Desktops

Sie können die Einrichtung eines Remote Desktops unter der Windows Systemsteuerung erledigen. Der Vorteil liegt darin, dass keine weitere Software notwendig ist. In den Systemeigenschaften von Windows gibt es den Reiter „Remote“. Mit der Aktivierung der Remote-Unterstützung durch das Setzen eines Hakens können Sie die Inhalte des PCs für andere Personen freizugeben. Das System erstellt ein Kennwort. Geben Sie dieses Kennwort nur an die Mitarbeiter weiter, die eine Berechtigung zum Zugriff auf den jeweiligen PC erhalten sollen. Der Schutz des Kennwortes ist sehr wichtig. Es darf nicht in fremde Hände geraten, da andernfalls ein Zugriff auf das Remote-Computersystem möglich ist. Das System erstellt in jedem Fall ein sicheres und starkes Kennwort.

Remote Desktop als Bestandteil der New Work

New Work ist ein englischer Begriff, der bereits in den 1970er Jahren von dem Sozialphilosophen Frithjof Bergmann geprägt wurde. Er beschäftigte sich intensiv mit den Arbeitsmethoden der Zukunft und fasste diese unter dem Begriff New Workneue Arbeit– zusammen. In seiner Begriffserklärung bezog sich Bergmann auf das Beispiel der Industriellen Revolution. Der Arbeiter erledigt eine Aufgabe. Somit ist er ein Mittel, das einen Zweck erfüllt. Die Wünsche und Bedürfnisse des Individuums Mensch finden keine Berücksichtigung.

Neues Arbeitsmodell der Zukunft

New Work soll dieses Verhältnis umkehren. Die Wünsche und Bedürfnisse des Individuums Mensch stehen im Fokus der Arbeit. Der Mensch hat die Möglichkeit, sich selbst zu verwirklichen. In vielen Bereichen ist New Work heute bereits eingetreten. Auf der anderen Seite gibt es Arbeitnehmer, die auch heute noch als Mittel fungieren, um die ihnen gestellten Aufgaben zu erledigen. Eine Verwirklichung eigener Ideen und Ziele ist nicht möglich.

Entfaltung der Persönlichkeit durch mehr Unabhängigkeit

Die zeitlich und örtlich unabhängige Arbeit, die unter anderem ein Remote Desktop erlaubt, kann der New Work zugeordnet werden. Der arbeitende Mensch hat die Möglichkeit, sich in seiner Persönlichkeit besser zu entfalten, wenn er nicht in enge Strukturen gepresst ist und nicht tagtäglich monotone Arbeit erledigen muss.

Neue Bedeutung des Remote Desktop im Homeoffice

Die Arbeit mit dem Remote Desktop hat im Homeoffice eine neue Bedeutung bekommen. In den letzten Monaten haben die Coronapandemie und die damit verbundenen Einschränkungen im Arbeitsleben dazu geführt, dass so viele Menschen wie nie zuvor im Homeoffice arbeiten. Unternehmen haben die Möglichkeit geschaffen, die Arbeitsplätze in die heimischen vier Wände zu verlegen. Der Zugriff auf die Unternehmenscomputer konnte mit Remote Desktop sichergestellt werden. Um die Kommunikation der Mitarbeiter untereinander zu gewährleisten, ist die Durchführung von Videokonferenzen möglich. Auch hier kommt Remote Desktop zum Einsatz. Es ist davon auszugehen, dass die Arbeit im Homeoffice in vielen Unternehmen auch nach dem Ende der Pandemie fortgeführt wird. Somit ist davon auszugehen, dass Remote Desktop künftig häufiger zum Einsatz kommt.

Mehr zum Thema:
Was ist CentOs?
Letzte Artikel von Daniel Faust (Alle anzeigen)